Workshop: „Digital und offen: Freie Bildungsmaterialien für Lehrkräfte“

Mit offenen Bildungsmaterialien, sogenannten Open Educational Resources (OER), werden vielfältige Potenziale für den Einsatz in der Schule verknüpft: u. a. Zeitersparnis bei der Unterrichtsvorbereitung, Individualisierbarkeit einzelner Inhalte an die Bedürfnisse heterogener Klassen oder die Sicherstellung von Aktualität. Beim Einsatz von offenen Lern- und Lehrmaterialien stellen sich viele Fragen: Wo finde ich Materialien, die zu meinem Curriculum passen? Wie stelle ich die Qualität von eingesetzten Materialien sicher? Worauf muss ich achten, wenn ich vorhandene Materialien einbinden möchte? Kann ich meine Lehrmaterialien einfach so weiterreichen?

Susanne Grimm und Johannes Appel beantworten in unserer dreiteiligen Seminarreihe diese und weitere Fragen. Gemeinsam mit Lehrerinnen und Lehrern anderer Schulen setzen Sie das Gelernte direkt für eigene Fächer und Jahrgangsstufen um. Zwischen den von Live-Veranstaltungen können Sie Ihr Materialportfolio weiterentwickeln, sodass Sie am Ende der Workshop-Reihe eine solide Basis haben, um Materialien und Lernreihen zu erstellen.

Wie ist die Workshop-Reihe aufgebaut?

Montag, 13.05.2024 – Creative-Commons-Lizenzen und Finden von vorhandenen Materialien

Montag, 27.05.2024 – Qualitätssicherung und Tools zur Erstellung

Montag, 17.06.2024 – Peer-Austausch und Verbreitung von OER

Anmeldeschluss: Sonntag, 12. Mai 2024 | 20:00 Uhr
Die Anmeldung erfolgt über die Eventseite.

Programm 17.06.2024

Im dritten Teil der wOERkshop-Reihe haben Sie die Gelegenheit Ihr selbst erstelltes Material Ihren Peers zu präsentieren. Gemeinsam prüfen wir diese anhand ausgewählter Gold-Standards für OER. Abschließend vermitteln wir Ihnen zur erfolgreichen Verbreitung und Auffindbarkeit der Materialien Grundkenntnisse zur Kenntlichmachung von Medadaten und deren praktischen Anwendung.

Wie soll gearbeitet werden?

– Diese Veranstaltung ist eine Veranstaltungsreihe mit mehreren Einzelterminen. Voraussetzung für eine Anmeldung ist, dass Sie an allen Terminen verbindlich teilnehmen. Bitte prüfen Sie vorher, ob Sie an allen Terminen teilnehmen können.
– Sie erhalten jeweils einen kurzen Input zum Thema der Sitzung durch die Referent:innen.
– Aktive Mitarbeit bzw. Austausch zwischen den Teilnehmenden wird in diesem Angebot fokussiert – bitte richten Sie sich darauf ein, dass auch Austausch in Kleingruppen stattfinden wird (Einschalten von Kamera und Mikrofon gewünscht).
– Am Ende haben die Teilnehmenden erste Materialien für den eigenen Unterricht erstellt.

Workshop: „Digital und offen: Freie Bildungsmaterialien für Lehrkräfte“

Mit offenen Bildungsmaterialien, sogenannten Open Educational Resources (OER), werden vielfältige Potenziale für den Einsatz in der Schule verknüpft: u. a. Zeitersparnis bei der Unterrichtsvorbereitung, Individualisierbarkeit einzelner Inhalte an die Bedürfnisse heterogener Klassen oder die Sicherstellung von Aktualität. Beim Einsatz von offenen Lern- und Lehrmaterialien stellen sich viele Fragen: Wo finde ich Materialien, die zu meinem Curriculum passen? Wie stelle ich die Qualität von eingesetzten Materialien sicher? Worauf muss ich achten, wenn ich vorhandene Materialien einbinden möchte? Kann ich meine Lehrmaterialien einfach so weiterreichen?

Susanne Grimm und Johannes Appel beantworten in unserer dreiteiligen Seminarreihe diese und weitere Fragen. Gemeinsam mit Lehrerinnen und Lehrern anderer Schulen setzen Sie das Gelernte direkt für eigene Fächer und Jahrgangsstufen um. Zwischen den von Live-Veranstaltungen können Sie Ihr Materialportfolio weiterentwickeln, sodass Sie am Ende der Workshop-Reihe eine solide Basis haben, um Materialien und Lernreihen zu erstellen.

Wie ist die Workshop-Reihe aufgebaut?

Montag, 13.05.2024 – Creative-Commons-Lizenzen und Finden von vorhandenen Materialien

Montag, 27.05.2024 – Qualitätssicherung und Tools zur Erstellung

Montag, 17.06.2024 – Peer-Austausch und Verbreitung von OER

Anmeldeschluss: Sonntag, 12. Mai 2024 | 20:00 Uhr
Die Anmeldung erfolgt über die Eventseite.

Programm 27.05.2024

Im zweiten Teil der wOERkshop-Reihe gehen wir eingangs anhand unterschiedlicher Modelle und Prüfinstrumente auf das „heiße Eisen“ der Qualitätssicherung von OER und damit verbundene ausgewählte Kriterien wie die Zugänglichkeit für Menschen mit Beeinträchtigungen ein. Anschließend gehen wir auf Anforderungen an Autorentools und die Notwendigkeit von Open Source Software zur eigenständigen Erstellung von OER ein. Die präsentierten Tools wie Tutory zur Erstellung von Arbeitsblättern oder H5P mit einer Vielzahl an unterschiedlichsten Vorlagen zur Erstellung von OER angefangen von Spielkarten über interaktive Bücher und Videos bis hin zu Augmented Reality-Anwendungen können Sie im Anschluss direkt selbst testen.

Wie soll gearbeitet werden?

– Diese Veranstaltung ist eine Veranstaltungsreihe mit mehreren Einzelterminen. Voraussetzung für eine Anmeldung ist, dass Sie an allen Terminen verbindlich teilnehmen. Bitte prüfen Sie vorher, ob Sie an allen Terminen teilnehmen können.
– Sie erhalten jeweils einen kurzen Input zum Thema der Sitzung durch die Referent:innen.
– Aktive Mitarbeit bzw. Austausch zwischen den Teilnehmenden wird in diesem Angebot fokussiert – bitte richten Sie sich darauf ein, dass auch Austausch in Kleingruppen stattfinden wird (Einschalten von Kamera und Mikrofon gewünscht).
– Am Ende haben die Teilnehmenden erste Materialien für den eigenen Unterricht erstellt.

Workshop: „Digital und offen: Freie Bildungsmaterialien für Lehrkräfte“

Mit offenen Bildungsmaterialien, sogenannten Open Educational Resources (OER), werden vielfältige Potenziale für den Einsatz in der Schule verknüpft: u. a. Zeitersparnis bei der Unterrichtsvorbereitung, Individualisierbarkeit einzelner Inhalte an die Bedürfnisse heterogener Klassen oder die Sicherstellung von Aktualität. Beim Einsatz von offenen Lern- und Lehrmaterialien stellen sich viele Fragen: Wo finde ich Materialien, die zu meinem Curriculum passen? Wie stelle ich die Qualität von eingesetzten Materialien sicher? Worauf muss ich achten, wenn ich vorhandene Materialien einbinden möchte? Kann ich meine Lehrmaterialien einfach so weiterreichen?

Susanne Grimm und Johannes Appel beantworten in unserer dreiteiligen Seminarreihe diese und weitere Fragen. Gemeinsam mit Lehrerinnen und Lehrern anderer Schulen setzen Sie das Gelernte direkt für eigene Fächer und Jahrgangsstufen um. Zwischen den von Live-Veranstaltungen können Sie Ihr Materialportfolio weiterentwickeln, sodass Sie am Ende der Workshop-Reihe eine solide Basis haben, um Materialien und Lernreihen zu erstellen.

Wie ist die Workshop-Reihe aufgebaut?

Montag, 13.05.2024 – Creative-Commons-Lizenzen und Finden von vorhandenen Materialien

Montag, 27.05.2024 – Qualitätssicherung und Tools zur Erstellung

Montag, 17.06.2024 – Peer-Austausch und Verbreitung von OER

Anmeldeschluss: Sonntag, 12. Mai 2024 | 20:00 Uhr
Die Anmeldung erfolgt über die Eventseite.

Programm 13.05.2024

Worum soll es im ersten der 3 Workshops gehen?

Im ersten Teil der wOERkshop-Reihe gehen wir auf den Begriff Open Educational Resources (OER) und damit verbundene Herausforderungen und Potenziale ein. Was z. B. sind Creative Commons-Lizenzen und wie werden diese unterschieden. Welche Rechte sind mit der Nutzung von entsprechend lizensiertem Material verbunden? Gewonnene Erkenntnisse werden daran anschließend in einer Gruppenarbeit gefestigt. Darauf Aufbauend werden Anlaufstellen für die erfolgreiche Suche nach Open Content wie offen lizensierten audiovisuellen Inhalten sowie bereits vorliegenden Lehr-/Lernmaterialien aufgezeigt. Abschließend haben alle Teilnehmenden die Gelegenheit sich in Eigenrecherche ein kleines Portfolio an Materialien zusammenzustellen.

Wie soll gearbeitet werden?

Diese Veranstaltung ist eine Veranstaltungsreihe mit mehreren Einzelterminen. Voraussetzung für eine Anmeldung ist, dass Sie an allen Terminen verbindlich teilnehmen. Bitte prüfen Sie vorher, ob Sie an allen Terminen teilnehmen können. Sie erhalten jeweils einen kurzen Input zum Thema der Sitzung durch die Referent:innen. Aktive Mitarbeit bzw. Austausch zwischen den Teilnehmenden wird in diesem Angebot fokussiert – bitte richten Sie sich darauf ein, dass auch Austausch in Kleingruppen stattfinden wird (Einschalten von Kamera und Mikrofon gewünscht). Am Ende haben die Teilnehmenden erste Materialien für den eigenen Unterricht erstellt.

Sie haben noch keine Erfahrungen mit OER? Dann möchten wir Ihnen als Grundlage unsere Veranstaltung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien und Open Educational Resources“ ans Herz legen. Melden Sie sich jetzt an oder nutzen Sie die Videoaufzeichnung.

Erhebung zu Handlungsfeldern für eine offene Lehrkultur an den Hochschulen

Im Zuge der digitalen Transformation sehen sich Hochschulen der Herausforderung gegenüber, auch im Bereich der Hochschullehre mit der fortschreitenden Digitalisierung mitzuhalten und nicht nur moderne digitale Lehr- und Lernformen, sondern verstärkt auch freie Lehr- und Lernressourcen einzusetzen. Um die Nutzung und Verbreitung freier Lehr- und Lernmaterialien an niedersächsischen Hochschulen zu untersuchen und Maßnahmen für eine breitere Akzeptanz von OER zu definieren, hat der twillo-Projektverbund eine Untersuchung an Zentralen Einrichtungen niedersächsischer Hochschulen durchgeführt.

Weiterlesen >

Broschüre „OER in der Schule 2.0” erschienen!

Broschüre „OER in der Schule 2.0”, Grafik: Elke Hotter, (bearbeitet, Logo OERinfo entfernt von Gabi Fahrenkrog) CC BY 4.0.

Die Broschüre „OER in der Schule 2.0” enthält in kompakter Form alle wichtigen Informationen für Lehrer*innen zum Thema OER (Open Educational Resources). Sie steht unter der Lizenz CC BY-SA 4.0 und liegt als PDF vor.

Weiterlesen >

Freeucation – kostenlose freie Bildungsmaterialien für Schüler*innen

Lightning Talk mit Marin Niehues bei #OERde17

Welchen Herausforderungen muss sich ein Startup im Bereich freie Bildungsmaterialien stellen? Im Kurzvortrag beim OER-Festival 2017 spricht Marin Niehues über die Entwicklung des Projektes Freeucation, einem Portal mit kostenlos verfügbaren OER für Schüler*innen.

Weiterlesen >

Bildungsmaterial offen lizenzieren – OERu Kompaktkurs

OERu, Screenshot
OERu, Screenshot, nicht unter freier Lizenz

Wie lizenziere ich Bildungsmaterial als OER richtig? Was gilt es zu beachten? Wo liegen die Fallstricke? Diesen und weiteren Fragen widmet sich der englischsprachige Onlinekurs „Open Content Licensing for Educators“, der als Kompaktkurs vom 26. August bis 09. September 2015 angeboten wird.

Der Kurs richtet sich an Lehrpersonen, die sich über die Prinzipien von OER und die Auswahl von Lizenzen grundlegend informieren wollen. Träger des Kurses ist OERu, eine gemeinnützige Organisation, die Bildung für alle weltweit zugänglich machen will, gemeinsam mit Otago Polytechnic (Neuseeland). Weiterlesen >

Whitepaper OER in der Hochschule und Whitepaper OER in der Weiterbildung erschienen

wir haben zwei neue Whitepaper zu OER. Selbstverständlich unter freier Lizenz, kostenlos zum Download als pdf oder für den E-Book-Reader als epub. Und wer daraus kopieren möchte, bekommt auch eine editierbare Datei als odt /docx dazu.

Whitepaper Open Educational Resources (OER) an Hochschulen in Deutschland – Bestandsaufnahme und Potenziale 2015
von Markus Deimann, Jan Neumann und Jöran Muuß-Merholz | ISBN 978-3-00-048347-9 | 89 Seiten

Wir danken dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft für die finanzielle Unterstützung!


Whitepaper OER Weiterbildung (Cover)

Whitepaper Open Educational Resources (OER) in Weiterbildung / Erwachsenenbildung – Bestandsaufnahme und Potenziale 2015
hrsg. von Jöran Muuß-Merholz unter Mitarbeit der Autoren Ingo Blees, Markus Deimann, Doris Hirschmann und Hedwig Seipel | ISBN 978-3-00-049465-9 | 94 Seiten

Wir danken den zahlreichen Herausgebern sowie besonders der Bertelsmann Stiftung für die finanzielle Unterstützung!