Recht

OER Geschäftsmodelle, Photo by Mateus Campos Felipe on Unsplash

Lehr- und Lerninhalte digital aufzubereiten und sie anderen zur Nutzung und Weiterbearbeitung zur Verfügung zu stellen, wird in Zeiten unserer digital vernetzten Bildungslandschaft immer wichtiger. Dennoch gibt es viele Unsicherheiten bezüglich des Urheberrechts und den CC-Lizenzen. Diese Unsicherheiten halten viele davon ab, sich mit Open Educational Resources überhaupt zu befassen.

Open Educational Resources (OER) – Recht und Lizenzen

In Deutschland fallen Bildungsmaterialien, die eine gewisse „Schöpfungshöhe“ erreicht haben, unter den Schutz des Urheberrechts. Für eine leichtere Nutzbarmachung von Open Educational Resources (OER) wurde das Creative Commons-Lizenzmodell entwickelt. Diese Lizenzen bieten Rechtssicherheit und ermöglichen den Urheberinnen und Urhebern eines Werkes Nutzungsrechte selbst festzulegen. Unter anderem stellen sich folgende Fragen: Was ist überhaupt eine offene Lizenz? Was ist bei der Nutzung zu beachten? Müssen zukünftige Werke unter der gleichen Lizenz veröffentlicht werden? Wo im Material muss man den Lizenzhinweis anbringen? Wo beginnt die nicht-kommerzielle Nutzung?
Publikationen, Online-Dossiers, Hilfestellung und Checklisten zum Thema CC-Lizenzen und Urheberrecht haben wir hier für Sie zusammengestellt:

iRights.info: Dossier Creative Commons

Was sind freie Inhalte, wo findet man sie, wie funktionieren die verschiedenen Creative Commons-Lizenzen? Das iRights.info-Dossier bündelt ausgewählte Artikel und Veröffentlichungen zur Einführung, zu speziellen Fragen sowie zu Mythen, Mühen und Erfolgen bei freien Lizenzen.
https://irights.info/dossier/creative-commons

OER leichtgemacht mit der TULLU-Regel

In der Praxis ist das Verwenden von Material unter einer freien Lizenz gar nicht so einfach, denn die Tücke liegt im Detail: Was muss in die Lizenzangabe? Wie ist der Urheber zu nennen und was ist sonst zu beachten? Die hier vorgestellte TULLU-Regel hilft dabei, freies Bildungsmaterial korrekt weiterzuverwenden.
https://open-educational-resources.de/oer-tullu-regel/

CC your EDU

Diese Webseite möchte die Creative Commons Idee als Teil der OER-Bewegung im Bildungsbereich fördern. Die Idee hinter den Creative Commons Lizenzen wird erläutert und Lehrkräfte erhalten Hilfestellungen wie sie Unterrichtsmaterialien finden, nutzen und selbst erstellen können, ohne das Urheberrecht zu verletzen.
http://www.cc-your-edu.de/

Open-Content-Lizenzen. Ein Leitfaden für die Praxis.

Durch Open-Content-Lizenzen können urheberrechtlich geschützte kreative Leistungen freier und unter vereinfachten Bedingungen nutzbar gemacht werden, als es die Nutzungsfreiheiten des Urheberrechts gewährleisten. Dieser Leitfaden dient dazu, den bewussten und rechtssicheren Umgang mit Open Content und Open-Content-Lizenzen zu fördern.
https://irights.info/wp-content/uploads/userfiles/DUK_opencontent_FINAL.pdf

Fünf Tipps für gutes Lizenzieren von OER

Für offene Lernmaterialien haben sich Creative Commons-Lizenzen weithin durchgesetzt, um sie leichter nutzbar zu machen. Die folgenden Tipps helfen dabei, eigene Materialien so zu veröffentlichen, dass andere sie möglichst leicht verwenden können.
https://open-educational-resources.de/wp-content/uploads/JOINTLY-BROSCHUERE-2-OER-gut-Lizenzieren.pdf

Freie Lizenzen einfach erklärt: Der Weg zur passenden Creative-Commons-Lizenz

Das Poster illustriert anschaulich den Weg zur passenden Lizenz für Ihr Bildungsmaterial. Folgen Sie den Entscheidungsfragen in der Grafik.
https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Publikationen/Infomaterialien/IN_Freie_Lizenzen_-_einfach_erklaert_Poster_2017_07_20.pdf

Checkliste: Die CC-Lizenzen im Überblick – Welche Lizenz für welche Zwecke?

Mit freien Lizenzen können Urheber selbst entscheiden, unter welchen Bedingungen Andere ihre Werke nutzen können. Die gemeinnützige Organisation Creative Commons (CC) hat unterschiedliche Lizenzen entwickelt, die einen guten Kompromiss aus Einfachheit und Rechtssicherheit bieten. Die Checkliste formuliert vier Fragen, deren Beantwortung unterschiedliche Nutzungsrechte eines Werks festlegt. Aus den Antworten auf diese Fragen ergibt sich automatisch die passende Lizenz. Dabei macht es kein Unterschied, welche Form das Werk hat: Text oder Bild, Video oder Audio. Die Checkliste ist Teil des Dossiers „Digitalisierung in der Erwachsenenbildung“
https://wb-web.de/material/medien/die-cc-lizenzen-im-uberblick-welche-lizenz-fur-welche-zwecke-1.html

Lizenzhinweisgenerator

Diese Anwendung soll dabei helfen, Bilder aus Wikipedia und dem freien Medienarchiv Wikimedia Commons einfach und rechtssicher nachzunutzen. Der Nutzer wird durch einen kurzen Dialog geleitet und erfährt dadurch die für den Lizenzhinweis entscheidenden Einzelheiten der individuellen Nachnutzung. Nach Beantwortung dieser wenigen Fragen kann man schnell und einfach den entsprechenden Lizenzhinweis auf verschiedene Arten kopieren und in die eigene Publikation einfügen.
https://lizenzhinweisgenerator.de/

Logo DBS
Weitere Linktipps zu OER und Didaktik finden Sie beim Deutschen Bildungsserver
Creative Commons LizenzvertragDieser Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name der Urheberin soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Michaela Achenbach, DIPF OERinfo – Informationsstelle OER.











Passend dazu aus dem Blog