Wie baut man eine nachhaltige Open Education-Strategie auf?

Immer mehr Hochschulen springen auf den OER-Zug auf, indem sie Policies und Strategiepapiere erlassen. Doch damit ist es längst nicht getan. Eine allumfassende OER-Strategie erfordert zahlreiche Bausteine, um Open Education-Visionen nachhaltig an der Hochschule zu verankern. Dazu muss sie verschiedene Akteur*innen einbinden. In diesem Beitrag werden fünf dieser Bausteine hervorgehoben: Policy, Weiterbildung, Repository, Netzwerk und Support-Services. Weiterlesen >

Austauschforum: Netzwerktreffen OER-Policy

In dieser Online-Veranstaltung möchten wir Ihnen ein Forum bieten, um sich über Ansätze und Strategien zur Etablierung von OER-Rahmenbedingungen an Ihrer Hochschule auszutauschen. Im Zentrum des Netzwerktreffens steht die Diskussion konkreter Anreize, die Lehrende für die Nutzung von OER motivieren können.

OER-Policy Workshop

Eine OER-Policy ist eine Richtlinie, die Rahmenbedingungen und Rechtsklarheit für den Umgang mit OER an einer Hochschule schafft. Im Workshop informieren wir zu den Grundlagen der OER-Policy Implementierung an der Hochschule. Aufgezeigt werden u.a. Rahmung, Prozess sowie Gestaltungsmöglichkeiten und Tipps / FAQs.

OERcamp 2022: Ein MOOC ist nicht genug – OER-Kompetenzen nachhaltig aufbauen (Online-Session)

Im Rahmen des OERcamp 2022 vom 24.-26.10.22 in Hamburg entstand eine Reihe an Videoaufnahmen, durchgeführt von Agentur J&K – Jöran und Konsorten. In der folgenden Online-Session sprechen Nadine Linschinger und Kristina Neuböck über die OER-Policy der Universität Graz und den damit verbundenen Aufbau von OER-Kompetenzen.
Weiterlesen >

OERcamp 2022: Deutschland hat eine OER-Strategie – und nun? (Panel)

Im Rahmen des OERcamp 2022 vom 24.-26.10.22 in Hamburg entstand eine Reihe an Videoaufnahmen, durchgeführt von Agentur J&K – Jöran und Konsorten. In der Paneldiskussion am zweiten Tag des OERcamp diskutierte Charlotte Echterhoff, DLR Projektträger (Moderation), mit Vertreter*innen aus der Community, der Wissenschaft und den Ländern, wie sie sich OER aus unterschiedlichen Blickrichtungen strategisch vorstellen.
Weiterlesen >

OERcamp 2022: Sandra Schön zu OER-Strategie – und dann? (Keynote)

Im Rahmen des OERcamp 2022 vom 24.-26.10.22 in Hamburg entstand eine Reihe an Videoaufnahmen, durchgeführt von Agentur J&K – Jöran und Konsorten. In der zweiten Keynote berichtet Dr. Sandra Schön, Technische Universität Graz von den aktuellen Entwicklungen nationaler und institutioneller OER-Strategien im österreichischen Hochschulsektor und unterhält sich live über den deutschsprachigen Tellerrand hinaus mit OER-Expertin Javiera Atenas, University of Suffolk, vom Open Education Policy Hub über die (möglichen) Wirkungen von nationalen Strategie-Dokumenten
Weiterlesen >

Das OER-Portal twillo: Mit Vorlagen in das Feld OER starten

twillo ist das niedersächsische Portal für Open Education Resources (OER) in der Hochschullehre. Das vom niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur geförderte Projekt ist dabei mehr als ein Repositorium. Die Plattform bietet umfassenden Support zu OER — auch in Form praktisch nutzbarer Vorlagen analog zu den Fokusbereichen von twillo: zur Didaktik, zu Rechtlichem, zur Qualität.

twillo Vorlagen, Screenshot: twillo, nicht unter freier Lizenz
twillo Vorlagen, Screenshot: twillo, nicht unter freier Lizenz

Ein Beitrag von Carolin Eisentraut, Aliki Kaiser und Sönke Hahn

Sechs Partner realisieren gemeinsam twillo: die Technische Informationsbibliothek (TIB), das Zentrum für digitale Lehre, Campus-Management und Hochschuldidaktik der Universität Osnabrück (virtUOS), das E-Learning Academic Network Niedersachen (ELAN e.V.), das HIS-Institut für Hochschulentwicklung e.V., die CampusDidaktik der Hochschule Emden/Leer sowie StudIP e.V. Über die Projektphase (2019–2023) hinaus wird das OER-Portal twillo als nachhaltiges Angebot aktiv weiterentwickelt und stellt ein langfristiges Angebot mit Services als zentrale Anlaufstelle für OER dar.

Auf twillo finden Lehrende offene Bildungsmaterialien, können diese nutzen und eigene Bildungsmaterialien mit anderen teilen. Auch für Lernende kann twillo anregende Inhalte bieten. twillo setzt aber bereits vor dem Upload von OER an: So kann die Internetpräsenz von twillo, die Unterseite „Vorlage“, als erste Anlaufstelle fungieren, um in die Produktion eigener OER zu starten.

Unter anderem werden dort Hintergrundinformationen und Muster für eine OER-Policy an Hochschulen, didaktische Templates für verbreitete Lernmanagementsysteme (LMS) sowie ein Leitpfaden zum Erstellen von OER-Materialien geboten.

OER eine Basis verschaffen: Eine Vorlage für OER-Policies

Damit sich Lehrende im Umgang mit offenen Bildungsmaterialien auf sicherem Terrain bewegen können, bedarf es eines klaren Rahmens. Hochschulen können diesen in Form einer OER-Policy schaffen. Dabei handelt es sich um eine Richtlinie mit dem Ziel, OER nachhaltig an Hochschulen zu etablieren und Rechtsklarheit für alle Beteiligten herzustellen.

Die Muster-OER-Policy von twillo unterstützt Hochschulen bei der Erstellung einer eigenen Policy. Alle zu klärenden Fragen wie die richtige Lizenzwahl, Einräumung von Nutzungsrechten, Namensnennung und vieles mehr werden in der Vorlage behandelt. Zu jedem Punkt werden Beispiele gegeben und Formulierungsvorschläge geboten. Darüber hinaus stellt twillo auf der Seite „OER Grundlagen“ einen Einstieg zu den rechtlichen Aspekten von OER bereit.

OER und Didaktik zusammenbringen: Templates für Lernmanagementsysteme

Des Weiteren entwickelt das Team von twillo Templates didaktischer Lehr-Lern-Konzepte — für die LMS wie Moodle und ILIAS sowie für LiaScript. Die didaktisch strukturierten Kursvorlagen tragen dazu bei, LMS offener zu gestalten, indem sie es Lehrenden ermöglichen, sich ihre Kursgestaltung gegenseitig zur Verfügung zu stellen und noch stärker darüber auszutauschen — und damit potenziell auch zu entlasten. Bisher liegen Templates für die Lehr-Lern-Szenarien Forschendes Lernen, Problemorientiertes Lernen und Inverted Classroom vor. Ein klassisches Kursformat steht kurz vor Abschluss.
Die Kursvorlagen können auch als Unterstützung bei der Erstellung eigener OER herangezogen werden. Neuentstandene Kurse können natürlich gerne auf twillo als OER veröffentlicht werden.

Ein Leitfaden zum Erstellen von OER: Die OER-Planungshilfe

Der Prozess der Erstellung eigener OER steht im Mittelpunkt der OER-Planungshilfe. Sie unterstützt potenzielle Autor:innen bei der Erstellung ihrer Materialien anhand gezielter, nach Materialarten differenzierter Informationen. Interessierte können so ihr Vorgehen strukturieren und die Realisation ihrer OER antizipieren.

Das OER-Vorhaben wird durch die schrittweise Abfrage der Parameter eines angedachten Materials ermittelt: Materialart? Verwendung fremder Materialen? Lizenzen des entstehenden Gesamtwerkes? Die Hinweise zum Material werden schließlich als Leitfaden abgebildet. Der Leitfaden kann zur Archivierung und späteren Nutzung heruntergeladen werden. Dabei werden lizenz-rechtliche Informationen von kommunikativ-didaktischen Hinweisen zum jeweiligen Material begleitet. So soll die Qualität eines Materials von der Konzeption an gestärkt werden.

OER und twillo: Stete Progression

Wie OER das Potenzial bieten, weiterentwickelt zu werden, so entwickelt sich auch twillo immer weiter. Konkret erfährt die Planungshilfe derzeit eine Umstrukturierung. Die in der Planungshilfe anwählbaren Materialarten werden der Liste des OERSI angepasst. Der Suchindex OERSI kann übrigens ebenfalls via twillo erschlossen werden. Bereits die derzeitige Version der Planungshilfe bietet aber Unterstützung für die Produktion OER-konformer und didaktisch anregender Materialien.

Apropos Unterstützung: Jederzeit können Lehrende und OER-Interessierte den twillo-Support kontaktieren — support [dot] twillo [at] tib [dot] eu. Zudem besteht wöchentlich am twillo thursday die Möglichkeit, virtuell live und ohne Anmeldung mit dem Team des Portals in Kontakt zu treten und Fragen und Anregungen zu OER und twillo zu behandeln. twillo freut sich auf Ihren Besuch. Gerne natürlich auch über Niedersachen hinaus.

 

Creative Commons LizenzvertragDieser Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Die Namen der Urheber*innen sollen bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Carolin Eisentraut, Aliki Kaiser und Sönke Hahn, twillo für OERinfo – Informationsstelle OER.

Offenheit im Bildungsbereich: OER Policy – Richtlinien für mehr Offenheit

Im Rahmen von Open Educational Practices (OEP, Offene Bildungspraktiken) beschäftigen sich insbesondere Hochschulen vermehrt mit Fragen hinsichtlich förderlicher Rahmenbedingungen für den größeren Nutzen von OER für die Bildungspraxis. OER-Policies können helfen, Richtlinien für Offenheit festzuschreiben, diese in der Hochschulkultur zu verankern und hochschulübergreifend zu kommunizieren.
Weiterlesen >