Die OER World Map ist wieder erreichbar

Mitte Mai 2024 ist die OER World Map nun wieder erreichbar. Sie wird heute im Rahmen der Auftaktkonferenz der Reihe „OER im Blick: Fördern – Vernetzen – Fortentwickeln“ beworben, bei der u.a. die Projekte der Förderrichtlinie OE_COM begrüßt werden. Die OER World Map ist der Ort im Internet, an dem jeder sein Wissen zu OER-Initiativen erweitern, Informationen und Erfahrungen austauschen und Daten sammeln kann.

Grafik zeigt das Logo der OER World Map: Blauer Planet, mit drei miteinander verbundenen orangenen Symbolen für
Logo OER World Map, CC0.

Mach mit

Jeder kann auf die Informationen auf der OER World Map zugreifen und zur Sammlung und dem Austausch beitragen. Durchsuche die OER World Map nach Services und Tools, mache dich und deine Arbeit sichtbar oder sammle Daten für deine Forschung oder der Fundierung von Entscheidungsprozessen.

Finde die Arbeit anderer

Durchsuche die Karte nach Informationen zu Diensten, um geeignete OER zu finden, die eine inklusive und gleichberechtigte Bildung von hoher Qualität gewährleisten und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle fördern. Oder entdecke Tools zum Erstellen und Teilen deiner Werke. Finde Veranstaltungen, um dein Wissen zu erweitern, oder suche nach einem Projekt in einer bestimmten Region, einem Forschungsbereich oder einem Bildungssektor.

Mach Deine eigene Arbeit sichtbar

Teile Deine eigene Arbeit als offene*r Pädagog*in, Forscher*in oder politische*r Entscheidungsträger*in und mache Deine Dienste, Tools oder Veranstaltungen sichtbarer oder lass andere Deine Projektwebsite entdecken. Füge Informationen zu Personen, Organisationen oder Netzwerken hinzu, um Wissensgraphen zu ermöglichen. Andere können Dich nachschlagen und mit Dir in den Austausch treten, um aus dem, woran Du arbeitest, zu lernen.

Verschaffe Dir einen Überblick über die OER-Landschaft

Sammle Daten zu bestimmten Regionen oder Themen, um Deine Recherche zu erleichtern oder Argumente zur Unterstützung von Entscheidungsprozessen zu finden. Finde Richtlinien anderer Institutionen und nimm Kontakt mit deren Ersteller auf.

Open Source Software und der Einbezug der Community

Im Rahmen der Weiterentwicklung verfolgen wir einen offenen Entwicklungsprozess, der es ermöglicht, dass der gesamte Programmcode auf GitLab öffentlich zugänglich ist. Das gewährleistet nicht nur Transparenz, sondern ermöglicht allen Interessierten eine Teilgabe an der Entwicklung. Darüber hinaus werden nur Softwarekomponenten verwendet, die die Kriterien der Freien Software erfüllen.

Als Ausgangspunkt diente die vom Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfahlen (hbz) entwickelte und bis 2022 betriebene Plattform, an der umfangreiche Anpassungen, Modernisierungen und Erweiterungen erforderlich sind. Durch den konsequenten Open-Source-Ansatz und die enge Zusammenarbeit mit der Community konnten bereits in der Anfangsphase wichtige Grundlagen geschaffen werden.

Weitere Beiträge zur OER World Map

 

Creative Commons LizenzvertragDieser Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Die Namen des Urheber*innen soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Susanne Grimm, DIPF – Leibnizinstitut für Bildungsforschung und Bildungsinformation und Sebastian Wagner, Intevation für OERinfo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.