OER056: Qualität ist auch ein Aushandlungsprozess

Anja Lorenz und Martin Mandausch zu Qualitätssicherung von OER im Podcast-Interview

Anja Lorenz (li), Martin Mandausch (mi) im Podcast mit Jöran Muuß-Merholz (re), Foto: Gabi Fahrenkrog, CC BY 4.0

Nicht zitierfähig
Ein allgemeiner Hinweis: Die Podcasts sind Gespräche, keine Vorträge. Es wird viel gemeinsam nachgedacht und spekuliert. Selbstverständlich kann gerne Bezug auf Inhalte aus den Podcasts genommen werden. Aber die Aussagen der Beteiligten können nicht im Sinne wissenschaftlicher Zitate genutzt werden.

Darüber, dass Qualität etwas gutes ist, ist man sich schnell einig. Aber was bedeutet Qualität und Qualitätssicherung in Bezug auf Lehr-Lernmaterialien? Und was hat das alles mit Open zu tun? Ganz schön komplex, wenn man einmal in darüber nachdenkt. Wir tun das mit Anja Lorenz von der FH Lübeck und Martin Mandausch von der Hochschule Karlsruhe. Dass es dabei auch kontroverse Meinungen gibt, lässt sich in dieser Folge von zugehOERt nachhören.

Der Podcast



Gesprächspartner

Anja Lorenz, Foto: Christopher Dies, CC BY 4.0
Martin Mandausch, Foto: Christopher Dies, CC BY 4.0

Linkliste: Erwähnte Organisationen, Projekte, Personen, Studien etc.

Eckdaten

Aufgezeichnet am 08.06.2018 in Hattingen.

Creative Commons LizenzvertragText und Podcast stehen unter der CC BY 4.0-Lizenz. Die Namen der Urheber sollen bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: … für den Text: Sonja Borski für www.open-educational-resources.de – OERinfo – Informationsstelle OER. … für den Podcast: Jöran Muuß-Merholz, Anja Lorenz und Martin Mandausch für www.open-educational-resources.de – OERinfo – Informationsstelle OER. Der Podcast-Jingle verwendet einen Ausschnitt aus dem Track „I dunno“ von grapes, lizenziert unter CC BY 3.0.

Ein Kommentar zu “OER056: Qualität ist auch ein Aushandlungsprozess

  • Norman Seeliger :

    Hallo, mal wieder eine sehr interessante Episode.

    Ihr habt nach Erfahrungen mit Filtern auf OER Portalen gefragt. Bei der alten bzw. aktuellen Version haben wir das nicht drin. Im Laufe der Jahre hat es sich als häufig gefragtes Feature herausgestellt. Es gehört mit zu einer intuitiven Navigation.
    Bei dem Nachfolger (soll nach den Herbstferien online gehen) unserer Plattform OER CODE sind etliche Filter eingebaucht. Z.B. kann sortiert werden nach:
    – Einfache und Fortgeschrittene Beispiele
    – Kriterien die auf die jeweilige Programmier-Sprache angepasst sind (Funktionen, Element, Attribut, Eigenschaft, Wert usw.)
    – Gibt es eine Videoanleitung
    – Ist es (nur) ein Artikel oder ein interaktives Beispiel
    – Ist das Beispiel mit media-query
    – Thematischer Zusammenhang (Alle Beispiele zum Theme “Formular auf Webseite einbauen”)
    … usw.
    — Mittelfristig können sich die Lernenden damit dann temporäre Lernsets erstellen.

    – kurz gesagt es wird eingebaut was meine Schülerinnen und Schüler gut finden.

    Die Filter basieren auf Isotope und den Meta-Daten von WordPress.
    https://isotope.metafizzy.co/

    Unabhängig vom Filter der Beispiele gibt es noch den Glossar-Algorithmus an dem wir arbeiten. Wenn man irgendwas wissen will, einfach drauf klicken und die Lernkarte öffnet sich.

    So eine Plattform sollte geeignet sein das die Lernenden finden was Sie suchen und außerdem angeregt werden über den Tellerrand hinwegzublicken. Filter sind auf jeden Fall eine Methode dafür.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.