„How is OER a question of philosophy?“ – Philosophische Ansätze zur Offenen Bildung

Interview mit Rob Farrow und Markus Deimann bei der Konferenz OEglobal19

Rob Farrow und Markus Deimann im Interview bei der OEglobal19, Standbild aus dem Video, CC BY 4.0.

Es gibt mehr als einen Weg, über offene Bildung nachzudenken. Kann ein philosophischer Ansatz dabei helfen, über die eigene Haltung gegenüber Open Education und Open Educational Resources zu reflektieren? Darüber sprechen Rob Farrow und Markus Deimann mit OERinfo.

In ihrer Session „The ground below us the stars above: Exploring philosophical approaches to Open Education“, bei der Konferenz Open Education Global 2019, die vom 26. bis 28. November in Mailand, Italien, stattfand, diskutierten Rob Farrow philosophische Grundlagen der Bildung. Rob Farrow ist Research Fellow beim Institute of Educational Technology, The Open University). Markus Deimann arbeitet an der Fernuni Hagen, Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften, Lehrgebiet Mediendidaktik. Im Gespräch mit OERinfo (Englisch) erläuterten beide, in wie fern ein philosophischer Ansatz dabei helfen kann, die eigene Haltung gegenüber Open Education und OER zu reflektieren.

Dieses Video ist Teil einer Interview-Reihe von der Konferenz OE Global 2019, die vom 26. bis 28.11.2019 in Mailand, Italien stattfand. Die Videos wurden gestaltet von Gabi Fahrenkrog, Jöran Muuß-Merholz (Interviews) und Christopher Dies (hinter der Kamera).

Creative Commons LizenzvertragDieser Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name des Urhebers soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Für den Text Gabi Fahrenkrog für OERinfo – Informationsstelle OER. Für das Video: Jöran Muuß-Merholz und Chris Dies für OERinfo – Informationsstelle OER. Das Video ist von Youtube aus eingebettet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.