Diskussion über Bund-Länder-Papier zu OER

Nach der Veröffentlichung des Berichts der Arbeitsgruppe aus Vertreterinnen und Vertretern der La?nder und des Bundes zu Open Educational Resources (OER) gibt es erste Reaktionen, die Ankündigung einer netzöffentlichen Diskussion und eine „Befreiung“ des Papiers aus dem pdf-Format.

Reaktionen

Auf netzpolitik.org verweist Leonhard Dobusch darauf hin, dass dem Bericht zwei umfangreiche Expertenbefragungen vorausgegangen sind: „Angesichts des umfänglichen Fragenkatalogs und der langen Dauer seiner Erstellung ist der Bericht mit elf Seiten vergleichsweise knapp ausgefallen.“ Dobusch kritisiert, dass „die zweite Empfehlung im Bezug auf Rechtssicherheit offener Lizenzen […] den Ergebnissen einer diesbezüglich vom BMBF beauftragten Studie von Till Kreutzer widerspricht, die sich gegen eine eigene OER-Lizenz ausspricht“.

Die Mitglieder im Bündnis freie Bildung* „begrüßen die Ziele und programmatischen Äußerungen“. Und weiter: „Insgesamt bewerten wir die konkreten Vorschläge der Arbeitsgruppe als guten Ausgangspunkt für einen weiter zu führenden Dialog mit den bestehenden OER-Communities.“ Kritik übt auch das Bündnis freie Bildung an der lizenzrechtlichen Überlegung: „Der Vorschlag eine eigene OER-Lizenz zu entwickeln, ist jedoch sehr überraschend, da dies die Gefahr birgt, zu einer rechtlichen Insellösung zu führen und die internationale Anschlussfähigkeit einschränkt, wie bereits von Till Kreutzer in seiner Analyse 2013 für das BMBF ausführlich ausgeführt.“

Auch andere Websites wie rpi virtuell, der Deutsche Bildungsserver oder das Hochschuforum Digitalisierung veröffentlichen das Papier, jedoch ohne eigene Kommentierung. Auf der Website der KMK selbst ist das Papier noch nicht zu finden.

Erster Live-Podcast als Hangout

Die Transferstelle für OER nimmt die Veröffentlichung des Papiers zum Anlass, eine erste Sonderfolge der Podcast-Reihe zugehOERt! anzukündigen. Voraussichtlich am Donnerstag, 26.3.2015 um 11 Uhr werden wir eine Gesprächsrunde von Experten als Hangout on Air live übertragen und aufzeichnen. Details folgen.

PDF-Befreiung

Die Transferstelle für OER hat das Papier derweil aus der pdf-Form „befreit“ und in ein Google Doc umgewandelt, so dass der Text einfacher weiterverwendet und kommentiert werden kann.


*Transparenzhinweis: www.open-educational-resources.de – Transferstelle für OER ist als Unterstützer Mitglied im Bündnis freie Bildung.


Creative Commons LizenzvertragDer Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz.Der Name des Autors soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Jöran Muuß-Merholz für www.open-educational-resources.de – Transferstelle für OER.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.