OER-Repositorien und -Referatorien für die Hochschule – auf einem Blick

Freie Materialien liegen heute nicht mehr nur verstreut im Netz. In der Welt der Hochschule gibt es mittlerweile einige zentrale wie dezentrale Anlaufstellen für OER. Und die Anzahl an OER-Repositorien und -Referatorien an Hochschulen wächst. Das erleichtert die Suche nach und die Verbreitung von offenen Lehr- und Lernmaterialien. Der Beitrag gibt einen Überblick über bestehende OER-Repositorien und -Referatorien einzelner Hochschulen, auf Bundes- und Länderebene sowie weitere deutschsprachige Angebote.

Deutschlandkarte mit elf Logos der entsprechenden landesspezifischen OER-Repositorien und Referatorien: fOERde, mooin, HOOU, twillo, ORCA, HessenHub, openEdu-rlp, ZOERR, eTeach Netzwerk Thüringen, Bildungsportal Sachsen, virtuelle hochschule bayern
Landesförderungen von OER-Repositorien und -Referatorien, Collage: Susanne Grimm, basierend auf Freie Lerninhalte für & von Hochschulen by Anja Lorenz, TH Lübeck (via Google.docs), CC BY 4.0,

Repositorium versus Referatorium

Ein Repositorium (lateinisch repositorium ‚Lager‘) ist ein verwalteter Ort zur Aufbewahrung geordneter Dokumente, die öffentlich oder einem beschränkten Nutzerkreis zugänglich sind. Repositorien bieten neben der Veröffentlichung von Medien und Artefakten deren Langzeitarchivierung. Im Gegensatz zu einem Repositorium, in das Medien hochgeladen werden, werden diese in einem Referatorium „nur“ verlinkt.

Um den Aufbau von Doppelstrukturen zu vermeiden und sich trotz einer sehr heterogenen Landschaft an Softwarelösungen zu vernetzen und Synergien zu nutzen. beschäftigt sich die bundesländerübergreifende Arbeitsgemeinschaft der OER-Repositorien und OER-Referatorien im Hochschulbereich (OER-Repo-AG) seit Dezember 2018 sowie das im Mai 2022 konstituierte Kooperationsnetzwerk OER-förderliche Infrastrukturen und -Dienste (KNOER) u. a. mit Fragen nach Metadatenstandards, Standards für die technische Infrastruktur und die Förderung von Interoperabilität der länderspezifischen OER-Repositorien.

OER-Repositorien einzelner Hochschulen

Einzelne Hochschulen bieten Repositorien, über die auf Hochschulebene entstandene Materialien bereitgestellt werden.

RUB Ruhr Universität Bochum: OpenRUB ist die Plattform für frei zugängliche und offene Lehr- und Lernmaterialien für alle Fachbereiche der Ruhr-Universität Bochum. Die veröffentlichten Lehr- und Lernmaterialien sind im Rahmen von Lehrveranstaltungen in den Bereichen der Geistes- und Gesellschaftwissenschaften, Naturwissenschaften, Ingeniuerwissenschaften, Medizin, Informatik und Technik, Mathematik, Psychologie, Sprachen sowie Lehre und Lehramt entstanden und werden in unterschiedlichen Formaten präsentiert.

TH Lübeck: Die MOOC-Plattform Mooin, die von der Firma Oncampus betrieben wird, bietet Lehr- und Lernmaterialien für diverse Bachelor- und Masterstudiengänge sowie für den Bereich der Online-Weiterbildung.

OER-Repositorien auf Länderebene

Einzelne Bundesländer bieten OER-Repositorien an, über die, auf Landes- sowie Bundesebene, entstandene Medien und Artefakte geteilt werden können.

Baden-Württemberg: ZOERR, Zentrales Open Educational Resources Repositorium der Hoschchulen in Baden-Württemberg, steht allen Hochschulen des Landes Baden-Württemberg sowie deren Partnern dauerhaft zur Verfügung. Es sind darüberhinaus alle Hochschulen Deutschlands eingeladen, sich zu beteiligen und das Repositorium zu nutzen. Das ZOERR bietet einen zentralen Ort für Publikation, Austausch und abgestimmte Bearbeitung von offenen Lehr- und Lernmaterialien.

Hamburg: Die Hamburg Open Online University (HOOU) fördert die Erstellung innovativer digitaler Lernangebote und bietet diese frei zugänglich an. Mit ihrer Bildungsplattform unterstützt die HOOU die Öffnung von Hochschulen und schafft einen digitalen Raum für Kollaboration und Kooperation. Die HOOU koordiniert eine Zusammenarbeit von acht gesellschaftsbeteiligten Institutionen zur Beantwortung der Frage, wie wir in Zukunft lernen wollen.

Nordrhein-Westfahlen: ORCA.nrw, ein gemeinsames Angebot der öffentlich-rechtlichen Universitäten, Fachhochschulen sowie der Kunst- und Musikhochschulen in Nordrhein-Westfalen, organisiert unter dem Dach der Digitalen Hochschule NRW, ist ein kostenfreies Online-Portal rund um digital gestütztes Lehren und Lernen an Hochschulen.

Niedersachsen: Twillo ist ein Portal für kostenfreie und offen lizenzierte Bildungsmaterialien, die ausdrücklich verwendet werden können. Hier finden Sie OER in den Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Geisteswissenschaften, der Medizin und weiteren Fachgebieten. Das Portal bietet aber auch eine Einführung in OER-Grundlagen, Vorlagen und regelmäßige Veranstaltungen.

Sieben auf einen Streich

OERSi steht für Open Educational Resources Suchindex. Der OERSI ist eine zentrale Plattform zur Suche nach freien Bildungsmaterialien in der Hochschullehre und verbindet die OER-Repositorien der verteilten Landesinitiativen sowie weitere Quellen, wie zum Beispiel institutionelle Repositorien von Universitäten und Bibliotheken oder Fachrepositorien. Er ist ein gemeinsames Projekt der Technischen Informationsbibliothek Hannover (TIB) und des Hochschulbibliothekszentrum Nordrhein-Westfalen (hbz) und bietet Zugriff auf aktuell mehr als 14.000 deutschsprachige Resourcen.

Weitere deutschsprachige Angebote

Auch das deutschsprachige Ausland bietet nationale Infrastrukturen für OER.

Österreich: Open Education Austria ist ein Projekt österreichischer Universitäten zur gemeinsamen Entwicklung einer nationalen Infrastruktur für Open Educational Resources (OER). Der OERhub wird im Rahmen des Digitalisierungsprojekts „Open Education Austria Advanced“ laufend weiterentwickelt. Beteiligt sind die Universität Wien, die Technische Universität Graz, die Universität Graz sowie die Universität Innsbruck.

 

Creative Commons LizenzvertragDieser Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name der Urheberin soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Susanne Grimm für OERinfo – Informationsstelle OER.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.