„Virtually Connecting“ – jetzt auch in Deutschland

Video-Interview mit Martina Emke und Christian Friedrich

Virtually Connecting ist eine Praxis von Open Education, die den Zugang zu Bildungsveranstaltungen erleichtern will. Dafür werden beispielsweise bei Tagungen virtuelle Treffen zwischen Teilnehmenden vor Ort und Interessierten aus aller Welt organisiert. Das Besondere: Es geht nicht etwa um eine andere Form von Livestream und Q&A-Chat, sondern um eine Erweiterung der Unterhaltungen beim Kaffee in der Konferenzpause.
Martina Emke und Christian Friedrich sind zwei der bisher wenigen Menschen aus Deutschland, die sich in der globalen Community engagieren. Für OERinfo erklären sie im Interview mit Jöran Muuß-Merholz, wie genau Virtually Connecting funktioniert und kündigen einen Einsatz beim OERcamp Nord in Hamburg an.

Virtually Connecting beim OERcamp 2017 in Hamburg

Screenshot, nicht unter freier Lizenz
Screenshot, nicht unter freier Lizenz

Im deutschsprachigen Raum ist Virtually Connecting bei Veranstaltungen bisher kaum zum Einsatz gekommen. Damit das anders wird, ist eine Session für das OERcamp in Hamburg geplant. Im Rahmen des Barcamp-Teils am Nachmittag des 24. Juni 2017 (Samstag) werden Martina Emke und Christian Friedrich eine Virtually Connecting-Session anbieten, an der man vor Ort teilnehmend und sich mit internationalen Akteuren vernetzen kann. Mehr dazu gibt es in einem Blogbeitrag auf OERcamp.de und ein einem Blogbeitrag bei Virtually Connecting.

Links zum Thema


Ausschnitt aus dem Video, CC BY 4.0 von Jöran Muuß-Merholz.

 

Creative Commons LizenzvertragDieser Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name des Urhebers soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Jöran Muuß-Merholz für OERinfo – Informationsstelle OER.

Ein Kommentar zu “„Virtually Connecting“ – jetzt auch in Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.