4 Fragen – 4 Antworten zum Projekt „ZUM Deutsch lernen“

Karl Kirst im Interview

Screenshot ZUM Deutsch Lernen, CC BY 4.0.

Bei OERcamp meets Hacks&Tools vom 21. bis 23. Februar 2020 in Hamburg wurden aus 21 Projekt-Pitches schließlich 12 Projekte mit Fördermitteln zur weiteren Entwicklung des Vorhabens bedacht. „ZUM Deutsch Lernen“ gehört zu den geförderten Projekten. Im Interview erklärt Karl Kirst (ZUM), was hinter „ZUM Deutsch Lernen“ steckt und was die Welt von der Entwicklung dieses Projektes erwarten kann.

OERinfo: Wie wird die Welt besser sein, wenn „ZUM Deutsch Lernen“ umgesetzt ist?
Projekt: Mit „ZUM Deutsch Lernen“ gibt es eine offene Plattform für Deutsch als Fremdsprache und als Zweitsprache (DaF und DaZ). Deutsch Lehrende und Lernende können darauf weltweit zugreifen, und zwar von jedem Endgerät mit einer Internet- oder WLAN-Verbindung. „ZUM Deutsch Lernen“ kann auf einem Handy genau so wie auf einem Desktop-Rechner, Notebook oder Laptop genutzt werden und sieht überall gut aus.

Informationen zur Veranstaltung OERcamps meets Hacks&Tools vom 21. bis 23.02.2020 in Hamburg gibt es hier. Eine Übersicht der von der Hamburg Open Online University (HOOU) geförderten Projekte gibt es hier.

OERinfo: Was soll für wen mit „ZUM Deutsch Lernen“ erreicht werden?
Karl Kirst: Deutsch Lernende finden interaktive Übungen zu allen Handlungsfeldern auf allen Niveaus von A1 bis C1 und können diese ergänzend zum Unterricht oder unabhängig davon jederzeit und überall nutzen.

Deutsch Lehrende finden Informationen sowie Materialien und Ideen für ihren Unterricht. Sie können „ZUM Deutsch Lernen“ in Fortbildungen nutzen und diese Plattform selbst aktiv mit gestalten.

OERinfo: Wie soll die Idee umgesetzt werden?
Karl Kirst: Die Initiatoren von „ZUM Deutsch Lernen“ (Ralf Klötzke und Karl Kirst) werden bis zum Jahresende 2020 passende Strukturen für Lehrende und Lernende entwickeln. Sie werden diese Plattform für DaF und DaZ mit grundlegenden informativen Inhalten und einem Grundstock an passenden interaktiven Übungen in allen Handlungsfeldern und Niveaustufen füllen.

Um „ZUM Deutsch Lernen“ ein unverkennbares Äußeres zu geben und im Sinne einer einfachen und intuitiven Handhabung werden ein Logo für die Plattform, ein Icon-Set für die Handlungsfelder sowie weitere passende Grafiken von einer Grafikerin erstellt.

Versierte Programmier*innen werden dafür sorgen, dass insbesondere die Erstellung von interaktiven Übungen (speziell mit H5P) dadurch erleichtert und zugleich urheberrechtlich abgesichert wird, dass hierfür nötige Lizenzdaten automatisiert eingelesen werden.

OERinfo: Kann man sich das anschauen oder sogar mitmachen?
Karl Kirst: „ZUM Deutsch Lernen“ ist frei nutzbar unter der Adresse deutsch-lernen.zum.de. Wer aktiv mitarbeiten möchte, kann sich hierfür als Benutzer*in (über den Link „Anmelden“ rechts oben auf jeder Seite) registrieren lassen.

Creative Commons LizenzvertragDieser Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name des Urhebers soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Gabi Fahrenkrog für OERinfo – Informationsstelle OER und Karl Kirst für ZUM Deutsch Lernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.