Wie sich OER verstetigen lässt: das Beispiel MINT-L-OER-amt in der Lehramtsausbildung

Screenshot Projektseite MINT-L-OER-amt, nicht unter freier Lizenz
Screenshot Projektseite MINT-L-OER-amt, nicht unter freier Lizenz.

OER-Projekte im Porträt – Nadine Bergner, Lubna Ali und René Röpke vom Projekt MINT-L-OER-amt im Interview

Ziel des Vorhabens MINT-L-OER-amt ist es, OER als Thema nachhaltig in die MINT-Lehramtsaus- und fortbildung der RWTH Aachen zu integrieren. Im Interview für OERinfo sprechen Nadine Bergner, Lubna Ali und René Röpke darüber, welchen Beitrag das Projekt in den Fachdidaktiken leistet.

Die Zielgruppe von MINT-L-OER-amt

OERinfo: Was genau ist die Zielgruppe des Projektes?

MINT-L-OER-amt: Dozierende der MINT-Fachdidaktik sind als Multiplikatoren für alle MINT-Lehramtsstudierenden ebenso die Zielgruppe, wie auch Lehramtsstudierende mit mindestens einem MINT-Fach. Wegen des hohen Potenzials in der Umsetzung in Schulen und Unterstützung der Multiplikator*innen, bilden Lehramtsstudierende sogar die eigentliche Kernzielgruppe. Wir wollen mit unserem Angebot aber auch aktive Lehrkräfte erreichen sowie Dozierende aus anderen Fächern der RWTH Aachen .

OERinfo: Auf welchen Wegen, durch welche Maßnahmen erreichen Sie die Menschen an der RWTH Aachen?

Lubna Ali, Foto: Lukas Netz, nicht unter freier Lizenz
Lubna Ali, Foto: Lukas Netz, nicht unter freier Lizenz.
Nadine Bergner, Foto: Anne-Linda Ludwig, nicht unter freier Lizenz
Nadine Bergner (Projektleitung), Foto: Anne-Linda Ludwig, nicht unter freier Lizenz
René Röpke, Foto: Lukas Netz, nicht unter freier Lizenz
René Röpke, Foto: Lukas Netz, nicht unter freier Lizenz

Die wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen des Projekts MINT-L-OER-amt an der RWTH Aachen.

MINT-L-OER-amt: Die Zielgruppen an der RWTH Aachen werden schrittweise erreicht. Zu Beginn wurden die Dozierenden der verschiedenen MINT-Fachdidaktiken an der RWTH Aachen zu einem Präsenz-Workshop eingeladen. Dann wurden und werden weiterhin die (MINT)- Lehramtsstudierenden an der RWTH Aachen durch verschiedene Veranstaltungen für das Thema OER sensibilisiert und qualifiziert. Die angebotenen Veranstaltungen für die Lehramtsstudierenden waren unterschiedliche Angebote von 15 Minuten Kurzvorstellung im Rahmen einer Vorlesung bis zu Workshops bzw. Seminarterminen von 90-120 Minuten.
Auf dem Aachener Didaktiktag gab es ein Workshopangebot für aktive Lehrkräfte und Referendarinnen und Referendare. In Planung sind aktuell Kooperations-Workshops zur OER-Erstellung, bei denen Studierende und aktive Lehrkräfte gemeinsam OER erstellen sollen. Das Programm geht außerdem weiter. So werden im nächsten Semester weitere Lehramtsstudierende in Form weiterer Workshops sensibilisiert und qualifiziert.

OER ist nachhaltig, wie MINT-L-OER-amt beweist

OERinfo: Das Projekt endet in diesem Jahr. Gibt es Zwischenergebnisse und wo können Interessierte diese finden?

MINT-L-OER-amt: Ja, die Zwischenergebnisse, erstellten Materialien, durchgeführten Vorträge und Workshops sowie die geplanten Veranstaltungen sind auf der MINT-L-OER-amt-Projekt-Webseite zu finden.

OERinfo: Wie wird gewährleistet, dass das Thema OER nachhaltig in die MINT-Lehramtsaus- und fortbildung der RWTH Aachen integriert wird?

MINT-L-OER-amt: Die nachhaltige Integration des Themas wird durch Kooperation mit den MINT-Fachdidaktiken erzielt. Wir arbeiten eng mit den Kolleginnen und Kollegen der jeweiligen Fächer zusammen, um unsere Angebote auf die entsprechende Zielgruppe und Lehr- und Lerninhalte anzupassen.
Ein Beispiel: In der Informatik hat das Thema bereits im Bachelorstudium Bedeutung, da Studierende erste Materialien für das Schülerlabor InfoSphere sowie die jährlich durchgeführte Schüleruniversität Informatik erstellen. Im Masterstudium wird dann in Vorbereitung aber auch in Begleitung des Praxissemesters das Thema vertieft und es werden auch Aspekte wie zum Beispiel die Qualität von Materialien diskutiert. Dadurch wird nicht nur eine Wiederholung im Studium gewährleistet, sondern auch eine Vertiefung des Wissens und der Fähigkeiten durch Einbezug der Erfahrungen der Studierenden.

OERinfo: Was würden Sie sagen, was sind die Besonderheiten Ihres Vorhabens?

MINT-L-OER-amt: Die Zielgruppen werden nicht für das Thema OER sensibilisiert sondern auch qualifiziert, in dem sie inhaltlich passende OER suchen, OER entwickeln und für ihre eigene Lehr- und Unterrichtssituation anpassen sowie die entwickelten OER anwenden und verbreiten können. Durch die Integration in die Fachdidaktiklehre können schon früh Berührungspunkte mit OER hergestellt und das Thema OER vermittelt werden. Durch die Kooperation mit aktiven Lehrkräften und Referendarinnen und Referendare wird außerdem ein Anknüpfungspunkt im Lehralltag hergestellt.

Projektergebnisse stehen zur Nachnutzung bereit!

OERinfo: Gibt es noch etwas, was die Welt über Ihr Vorhaben wissen sollte?

MINT-L-OER-amt: Alle Materialien und Projektergebnisse stehen allen Interessenten frei lizensiert unter CC BY-SA 4.0 zur Verfügung und sind auf unserer Webseite als auch im Jointly-Contentbuffet zu finden.
Unsere erstellten Materialien wurden bereits in Workshops mit Bettina Waffner vom Projekt Mainstreaming OER am LearningLab der Uni Duisburg-Essen verwendet und sind im Train-us-OER-Materialangebot seit September 2017 verfügbar.
Wir waren mit dem Projekt MINT-L-OER-amt 2017 für den OER-Award 2017 in der Kategorie „OER über OER“ nominiert. Bereits 2016 war Dr. Nadine Bergner mit dem Schülerlabor Informatik für den OER-Award 2016 nominiert.

OERinfo: Vielen Dank für das Gespräch!


Das Gespräch führte Gabi Fahrenkrog für OERinfo.

 

Creative Commons LizenzvertragDieser Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name des Urhebers soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Gabi Fahrenkrog für OERinfo – Informationsstelle OER. und Nadine Bergner, Lubna Ali und Renè Röpke für MINT-L-OER-amt.

2 Kommentare zu “Wie sich OER verstetigen lässt: das Beispiel MINT-L-OER-amt in der Lehramtsausbildung

    • Sonja Borski

      Hallo,

      vielen Dank für das Interesse! Das Projekt hat eine eigene Website, auf der sich weiterführende Informationen finden lassen. Gern können wir auch einen Kontakt zum Projekt herstellen.

      Beste Grüße
      Sonja Borski

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.