Twitter-Auswertung zur #OERde16

#OERde16 Tweet-Analyse mit TAGSExplorer (Ausschnitt; Screenshot einer maschinengenerierten Grafik, daher kein urheberrechtlicher Schutz)
#OERde16 Tweet-Analyse mit TAGSExplorer (Ausschnitt; Screenshot einer maschinengenerierten Grafik, daher kein urheberrechtlicher Schutz)

Das OER Festival ist genau ein Monat her und es wurde sehr viel getwittert. Aber wie sah das Twitter-Aufkommen unter den Hashtags #OERde16, #OERcamp, #OERcamp16 und #OERff16 zum Festival tatsächlich aus? Dank des Tools TAGS konnten wir ein wenig Twitter Analytics betreiben.

Wann war am meisten los?

Twitter - graphische Auswertung der Aktivität (Screenshot einer maschinengenerierten Grafik, daher kein urheberrechtlicher Schutz)
Twitter – graphische Auswertung der Aktivität (Screenshot einer maschinengenerierten Grafik, daher kein urheberrechtlicher Schutz)

Im Graph sind die Twitter-Aktivitäten zu erkennen. Der erste OERcamp-Tag war eher entspannt, aber für einen Sonntag sicher angemessen. Montag ging dann ein Gezwitscherkonzert los, das zur Veranstaltung bei Wikimedia richtig laut wurde. Das Fachforum am Dienstag war nochmal lauter als der Vortag – hier wurde getwittert, was das Smartphone her gab. Der Abend endete in einem Crescendo zur Preisverleihung des OER-Awards.

Wer war am Fleißigsten?

Twitter Top 10 User (Screenshot einer maschinengenerierten Grafik, daher kein urheberrechtlicher Schutz)
Twitter Top 10 User (Screenshot einer maschinengenerierten Grafik, daher kein urheberrechtlicher Schutz)

Allen voran hat sich Anja Lorenz (@anjalorenz) von Co-Veranstalter oncampus mit 257 Tweets innerhalb der drei Tage die imaginäre Krone verdient, nicht allzu dicht gefolgt von der OER Transferstelle (@OER_Transfer) mit 101 Tweets. Auf einem soliden dritten Platz mit 93 Mitteilungen an die Welt findet sich Markus Deimann (@mdeimann) von der FernUniversität in Hagen wieder. Mit insgesamt 3259 Tweets waren die drei Tage wirklich laut!

Und die Themen?

Was bewegte die Besucher? Nun, es dürfen auf Konferenzen jeglicher Art – auch auf UnKonferenzen – natürlich bestimmte Sachen nicht fehlen.

Vor allem ging es natürlich um die drei großen Buchstaben: OER.

Wer mehr wissen möchte, kann sich gerne die Daten in einem Google Doc anschauen, denn Twitter ist natürlich ein offener Kommunikationskanal. Sehr interessant ist auch der TAGSExplorer – aber Vorsicht beim Rein- und Rauszoomen.

 

Creative Commons LizenzvertragText steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name des Urheber soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Kai Obermüller für www.open-educational-resources.de – Transferstelle für OER.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.