OER in institutionellen Repositorien verbreiten, versionieren und archivieren

Lightning Talk mit David -1 Schmid bei #OERde17

In seinem Lightning Talk gibt David -1 Schmid eine kurze Einführung in die Landschaft der bestehenden Repository-Projekte und zeigt auf, warum man für die eigene Hochschule für die globale Erschließung, Archivierung und Verschlagwortung von OER keine zusätzliche Software benötigt.


Institutionelle Repositorien erfüllen bereits seit langer Zeit Anforderungen, die auch ein Repositorium für OER erfüllen soll. Sie ermöglichen globale Erschließung, Archivierung und Verschlagwortung. Für und mit Bibliotheken entwickelt, speichern sie durchsuchbare Metadaten und erstellen langlebig (akademisch) zitierbare Objekte und Verweise. Zu diesem Thema spricht David -1 Schmid, vom Projekt OpERA an der Uni Ulm, in seinem Kurzvortrag beim OER-Festival 2017 in Berlin.

Dieses Video ist Teil einer Reihe von Lightning Talks, die beim OER-Fachforum im Rahmen des OER-Festivals 2017, aufgezeichnet wurden. Das OER-Festival #OERde17 fand am 28. und 29.11.2017 in Berlin statt. Die Videos wurden gestaltet von der Agentur J&K, Jöran und Konsorten.

Creative Commons LizenzvertragDieser Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name des Urhebers soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Gabi Fahrenkrog für OERinfo – Informationsstelle OER.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.