Open Education Awards 2021 (Teil 2) – Die Gewinner des Recilience und der Open Practices Awards

In 2021 werden durch Open Education Global 16 Open Education Awards for Excellence im Rahmen von vier Schwerpunkten vergeben. Durch die Awards werden herausragende Einzelpersonen, Werke, Sammlungen und Repositorien sowie Praktiken gewürdigt. Die Gewinner des UNESCO OER Implementation Award sowie der Open Asset Awards wurden bereits im vorangegangenen Beitrag aufgezeigt. Dieser Beitrag widmet sich den Gewinnern des Open Recilience Award und der Open Practices Awards, die zum 30. Oktober gekannt gegeben wurden.

Open Practices + Resilience Award, OEAWARDS FOR EXCELLENCE, Grafik: Open Education Global, CC BY 4.0

Neben den 3 Hauptkategorien werden jedes Jahr spezielle Preise vergeben, um neue Trends und aufkommende Innovationen in der Open Education Bewegung aufzuzeigen. Der UNESCO OER Implementation Award ging an alle 294 Referenten der OE Global Konferenz 2021. Nun folgt der zweite Preis dieser Kategorie.

Der Gewinner des Resilience Award

Der Open Resilience Award würdigt die vorbildliche Leitung (auf individueller oder organisatorischer Ebene) offener Bildungspraktiken, die im Kontext von COVID-19 umgesetzt wurden. Aktivitäten, die die Umsetzung offener Bildungspraktiken klar demonstrieren, um Chancen und Herausforderungen zu bewältigen, die sich aus COVID-19 ergeben.

OpenLearn’s response to the pandemic (The Open University, Vereinigtes Königreich)
Während der Corona-Pandemie baute OpenLearn auf seiner Erfahrung im Fernunterricht auf, um mehr als 2,7 Millionen Menschen die Möglichkeit zu bieten, sich für kostenlose Online-Kurse anzumelden. Darüber hinaus hat die Plattform seit dem ersten Lockdown des Vereinigten Königreichs weiteren 18 Millionen Menschen Zugang zu wichtigen und relevanten Bildungsressourcen und -aktivitäten ermöglicht. Die 22 engagierten Fachleute arbeiteten mit den Akademikern ihrer Universität, Regierungen, Arbeitgebern und Gewerkschaften im ganzen Land zusammen, um den sich schnell entwickelnden Lern- und Unterstützungsbedarf der Bevölkerung zu decken.

Die Gewinner der Open Practices Awards

Unter dieser Kategorie werden kollektive Verhaltensweisen und Techniken gewürdigt, die den Zugang zu Bildungsmöglichkeiten eröffnen. Diese Praktiken fördern und unterstützen die Nutzung offener Bildungsressourcen, Technologien und sozialer Netzwerke, um kollaboratives und flexibles Lehren und Lernen zu erleichtern. Open Practices Awards würdigen Beiträge in fünf verschiedenen Kategorien.

Open Pedagogy

Eine innovative, offene Lehrpraxis, die Offenheit auf mehreren Ebenen des Lernprozesses einbezieht. Engagement nicht nur für die Produktion, Nutzung und Wiederverwendung von Inhalten, sondern auch die Förderung effektiver offener Lehrmethoden.

Die Open Education Challenge Series (Vancouver Community College/BCcampus, Kanada) war eine fünfwöchige Mikro-Lernveranstaltung, die ursprünglich im Herbst 2020 stattfand. Während der Open Education Week fand eine zweite verkürzte fünftägige Veranstaltung statt. Es handelt sich um eine Lernveranstaltung, die als Einführung in Open Education für diejenigen dient, die neu oder neugierig auf OpenEd sind. Die Serie wurde von Dr. Tannis Morgan (Vancouver Community College/BCcampus) und Leva Lee (BCcampus) entworfen, entwickelt und moderiert.

Open Collaboration

Ein förderliches Umfeld, für die gemeinsame Produktion offener Ressourcen und offener Praktiken. Ein Ideenaustausch, der es Menschen ermöglicht, Verbindungen aufzubauen und Dinge gemeinsam zu schaffen um die Förderung der Vielfalt von Zielen, Hintergründen und Kulturen zu unterstützen. Es kann sich um Praxisgemeinschaften, gemeinsame Projektvorhaben, multiinstitutionelle oder multinationale Zusammenarbeit handeln.

Nr. 1: Das PHAROS Knowledge Diffusion Network (Mexiko-Stadt, Mexiko) ist ein internationales Netzwerk von Akademikern und Fachleuten zur Erstellung und Verbreitung relevanter offener Bildungsressourcen. Die Nutzung des Netzwerks zum Austausch von Wissen und zur Hilfe bei der Forschung ist ein Best Practice Beispiel offener Zusammenarbeit.

Nr. 2: Das Projekt Transformation by Innovation in Distance Education (TIDE) (The Open University, Vereinigtes Königreich) ist ein internationales Entwicklungsprojekt, an dem 7 Kernpartner aus Großbritannien und Myanmar beteiligt sind, die mit 40 Universitäten und Hochschulen in Myanmar zusammenarbeiten. Alle Partneruniversitäten und Hochschulen spielen eine Rolle im Fernstudiensystem von Myanmarx, das 60% aller Hochschulstudenten ausmacht. Ein Hauptziel von TIDE war es, Hochschulpersonal, sowohl Lehrkräfte als auch Hilfspersonal, in allen Aspekten der modernen Pädagogik und in den Praktiken auszubilden, die für einen effektiven und offenen Fernunterricht erforderlich sind. Leider hat der Militärputsch diese Zusammenarbeit unterbrochen.

Open Research

Eine Forschungsstudie oder Initiative über offene Bildung und/oder verwandte Bereiche. Eine Studie oder Initiative, die dazu beiträgt, unser Verständnis zu erweitern und die Wirksamkeit im Zusammenhang mit den Herausforderungen der Open Education-Bewegung zu demonstrieren.

Die Studie Textbook Broke: Textbook Affordability as a Social Justice Issue (CSU Channel Islands, USA) zeigt die unverhältnismäßig negativen Auswirkungen der Schulbuchkosten auf historisch unterversorgte College-Studenten auf und bestätigt damit die Erschwinglichkeit von Schulbüchern als Thema der sozialen Gerechtigkeit. Angesichts steigender Lehrbuchpreise haben offene Bildungsressourcen nachweislich die Nebenkosten gesenkt und gleichzeitig den akademischen Zugang und die Schülerleistungen erhöht. Die Studie untersuchte die Auswirkungen von OER und Lehrbuchpreisen bei Studenten aus ethnischen Minderheiten, Studenten mit niedrigem Einkommen und College-Studenten der ersten Generation an einer vierjährigen Hispanic Serving Institution (HSI) in Südkalifornien. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass die Lehrbuchkosten für die meisten Studenten ein erhebliches Hindernis darstellen. Diese Barrieren waren bei historisch unterversorgten College-Studenten noch signifikanter. Somit wird die Erschwinglichkeit von Lehrbüchern als Thema der Umverteilungsgerechtigkeit bestätigt und OER als potenzieller Weg zur Verwirklichung einer sozial gerechteren College-Erfahrung postuliert.

Open Policy

Erstellung, Annahme und Umsetzung einer Open Policy, Richtlinie oder eines Mandats. Eine Policy mit klarer Ausrichtung öffentlicher Investitionen in die Entwicklung von offenem Wissen durch die effiziente Nutzung und Wiederverwendung von Ressourcen zum Wohle der Allgemeinheit.

Mit dem Projekt Open Policies for Learning and Teaching (University of Edinburgh, Vereinigtes Königreich) wurden eine Reihe offen lizenzierter Education Policies erstellt, angenommen und geteilt. Die Open Policies basieren auf einem umfangreichen Forschungs- und Beratungsangebot und stellen eine wohlüberlegte und rechtzeitige Reaktion auf sich ändernde Umstände in der digitalen Bildung dar. Neben der Bereitstellung von Policies für das eigene Personal und die Studierenden der Universität hat die Weitergabe dieser Policies unter offener Lizenz Institutionen in ganz Großbritannien und darüber hinaus geholfen, auf die Herausforderungen der Online-Lehre während der COVID-19-Pandemie zu reagieren.

Open Innovation

Herausragende Innovation, die einen neuen Ansatz für offene Bildung aufzeigt. Ideen oder Lösungen, die innovative Anwendungen von OER präsentieren, um neue Möglichkeiten zu schaffen oder bestehende Herausforderungen in der offenen Bildung anzugehen.

Τοgether: An open collaborative picture book project (GOGN picture book team, Vereinigtes Königreich)
Eine Gruppe von GOGN-Mitgliedern, Alumni und Freunden aus verschiedenen Teilen der Welt arbeitete sechs Monate lang online zusammen, um das innovative Bilderbuch Together über den Mehrwert offener Bildung zu erstellen. Das Bilderbuch wurde erstellt, um ein neues Publikum für offene Bildung zu sensibilisieren und lokale wie globale Vorhaben auf alternative und kreative Weise über Generationen, Kulturen und Sektoren hinweg zu verbinden. Die Illustrationen sind vermischt mit Details von Exponaten aus dem Rijksmuseum, Amsterdam, lizensiert unter CC0 und inspiriert von Annemies Broekgaardens Keynote auf der OEGlobal18 in Delft. „Together“ steht unter einer CC BY-NC-Lizenz und ist in 23 Sprachen und einer Reihe bearbeitbarer Formate verfügbar. Die Illustrationen sind zusammen mit der Software Doodlefan (gognoer.github.io) erhältlich, die für Together angepasst wurde.

Welche Awards noch zu erwarten sind

Die Gewinner der Open Individual Awards werden zum 15. November bekannt gegeben. Wir berichten im kommenden Beitrag dazu.

Creative Commons LizenzvertragDiese Übersetzung steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Englische Originaltexte: Open Practices and Recilience OEAwards for Exellence und About OE Awards, beide Texte von Open Education Global stehen unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name der Übersetzerin soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Susanne Grimm für OERinfo – Informationsstelle OER.

Open Education Awards 2021 (Teil 1) – Die Gewinner*innen des UNESCO OER Implementation und der Open Asset Awards

In 2021 werden durch Open Education Global16 Open Education Awards for Excellence im Rahmen von vier Schwerpunkten vergeben. Durch die Awards werden herausragende Einzelpersonen, Werke, Sammlungen und Repositorien sowie Praktiken gewürdigt. Die bisherigen Kategorien der Auszeichnungen wachsen stetig, um das gesamte Spektrum an offenen Bildungsaktivitäten, -projekten, -ressourcen und -praktiken anzuerkennen.
Weiterlesen >