Nach Unsplash stellt auch Pixabay auf eine eigene Lizenz um – welche Plattform eignet sich noch für Bilder?

Collage, Foto: Jane Fresco, CC BY 4.0.

Nachdem der Fotodienst Unsplash bereits 2017 von der Lizenz CC0 auf eine eigene selbsterstellte Lizenz umgestellt hatte, folgte Anfang des Jahres der Dienst Pixabay diesem Beispiel. Die Bilder beider Plattformen eignen sich damit nicht mehr zur Verwendung für Open Content-Materialien. Wir zeigen Alternativen und geben Tipps, wo man eigene Fotos jetzt noch hochladen und zur Verwendung in freien Materialien zur Verfügung stellen kann.

Selbstgestrickte Lizenzen eignen sich nicht für OER

Nach Unsplash nun auch Pixabay: Die beiden bekannten Plattformen für Fotos haben inzwischen von der Lizenz CC0 für ihre Bilder auf jeweils selbsterstellte Lizenzen umgestellt. Zwar können die Bilder noch immer heruntergeladen und für die eigenen – auch kommerziellen – Zwecke verwendet werden, es bestehen aber Rechtsunsicherheiten in Bezug auf diese Rechte, wie Henry Steinhau bei Irights erläutert. Damit eignen sich die Fotos der beiden Plattformen nicht mehr für die Erstellung von OER.

Wohin mit den eigenen Bildern, die für OER verwendbar sein sollen?

Wer eigene Fotos unter freier Lizenz zur Verfügung stellen möchte, kann die Bilder bei Wikimedia Commons hochladen. Wie das geht und was dabei zu beachten ist, erklärt die Plattform mit einer leicht verständlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Auch der Foto-Dienst Flickr erlaubt den Upload eigener Fotos unter Creative Commons-Lizenz. Allerdings ist der kostenlose Upload seit November 2018 auf 1000 Bilder beschränkt. Möchte man mehr Fotos auf die Plattform laden, wird die Nutzung kostenpflichtig.

Eine Reihe weiterer Dienste bieten Speicherplatz für Bilder an, die aber ebenfalls ab einem bestimmten Volumen kostenpflichtig sind. Wer also eher wenige Fotos auf eine Plattform laden möchte, bei der die Veröffentlichung unter Creative Commons-Lizenz möglich ist, für den ist Flickr noch immer eine Option. Voraussetzung bei Wikimedia Commons ist, dass die hochgeladenen Bilder einen pädagogischen Mehrwert haben müssen. DIe Plattform versteht sich ausdrücklich nicht als Aufbewahrungsort für persönliche Fotos. Wer sich bezüglich der Kriterien nicht sicher ist, für den ist eine Kombination aus beiden Diensten, Flickr und Wikimedia Commons, aber eine mögliche Lösung.

Creative Commons LizenzvertragDieser Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name des Urhebers soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Gabi Fahrenkrog für OERinfo – Informationsstelle OER.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.