OERSI – Die Suche nach OER für die Hochschullehre

OERSI steht für Open Educational Resources Suchindex. Der OERSI ist eine zentrale Plattform zur Suche nach freien Bildungsmaterialien in der Hochschullehre und verbindet die OER-Repositorien der verteilten Landesinitiativen sowie weitere Quellen, wie zum Beispiel institutionelle Repositorien von Universitäten und Bibliotheken oder Fachrepositorien.

OERSI Suchoberfläche zeigt 10 Kacheln mit Ergebnissen an. Links sind Fileroptionen zu sehen
OERSI Oberfläche, Screenshot: CC0 1.0

Ein Beitrag von Axel Klinger und Adrian Pohl

Die Nachfrage nach digitalen und möglichst offenen Bildungsmaterialien gewinnt gerade in Zeiten zunehmender Digitalisierung der Lehre stetig an Bedeutung. In den letzten Jahren sind daher vielerorts regionale und überregionale Plattformen zum Austausch von OER entwickelt worden, die oft inhaltliche Überschneidungen haben, sich aber auch teilweise auf besondere Merkmale konzentrieren. Mit zunehmender Anzahl von Quellen im Netz steigt der Aufwand, den Lehrende und Lernende betreiben müssen, um für sie hilfreiche und passende Inhalte zu finden. Dieses Problems nimmt sich das Projekt des OERSI an, indem es einen einheitlichen Einstieg in die Suche nach verteilten Bildungsmaterialien für die Hochschullehre bietet.

Projekt des Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen und der Technischen Informationsbibliothek

Das Projekt OERSI wird seit Anfang 2020 als gemeinsam initiiertes Projekt vom Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz) und der Technischen Informationsbibliothek (TIB) als Open Source entwickelt. Im Sommer 2020 ist der Dienst erstmals als öffentliche Beta Version gestartet und wurde im Frühjahr 2021 in den produktiven Betrieb überführt. hbz und TIB sind über ihren direkten Bezug zu ihren Landesinitiativen ORCA.nrw und twillo.de aktiv in der OER-Repo AG der Länder und berichten dort über die OERSI-Weiterentwicklung. Zudem engagieren sich die Projektpartner im Kompetenzzentrum Interoperable Metadaten (KIM) der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation (DINI) bei der gemeinsamen Entwicklung geteilter Metadatenstandards für Bildungsressourcen.

Eine Suchmaschine über OER-Repositorien für Hochschulen

Der OERSI ist eine Suchmaschine über verteilte OER-Repositorien mit dem Fokus auf Hochsschulen. Im OERSI selbst werden keine Inhalte vorgehalten, sondern lediglich die Metadaten zusammengeführt und homogenisiert für eine einheitliche Suche. Im Vergleich zu den Repositorien ist es daher auch nicht möglich, im OERSI selbst Materialien hochzuladen. Die Bereitstellung der Materialien liegt bei den Repositorien.

Die modulare und flexible technische Infrastruktur zum Einsammeln und Transformieren von Daten bietet die Möglichkeit verschiedenste Quellen, sofern sie über eine API oder eine Sitemap verfügen, zu integrieren. Dadurch findet die kontinuierliche Erweiterung des Index um neue Quellen statt.

Aufgrund seiner offenen Schnittstellen läßt sich der OERSI selbst zur Suche nach OER auch in andere Plattformen integrieren. Erste Beispiele dafür sind die Integration in das niedersächsische OER-Portal twillo und das nordrhein-westfälische Online-Portal für digital gestütztes Lernen, ORCA.nrw.

Offene Entwicklung bietet Möglichkeiten der Beteiligung

Die gesamte Entwicklung findet offen auf der Plattform GitLab unter gitlab.com/oersi statt. Offene und transparente Prozesse bieten verschiedene Möglichkeiten der Beteiligung, vom einfachen Feedback über das Kontaktformular über die Erstellung von Tickets und Diskussionen zu Featurewünschen und Bugreports im GitLab bis hin zur Beteiligung an der Entwicklung durch das Einreichen von Verbesserungsvorschlägen in Form von Merge Requests.

2 Kommentare zu “OERSI – Die Suche nach OER für die Hochschullehre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.