Nach Berlin nun auch in Hamburg – bezahlte Lehrkräfte für Erstellung von OER

Foto: Tilman Vogler für OERde17, unter der Lizenz CC BY 4.0
Foto: Tilman Vogler für OERde17, unter der Lizenz CC BY 4.0.

Gemeinsam mit der Joachim Herz Stiftung wird die Hamburger Behörde für Schule und Berufsbildung ab Schuljahresbeginn 2018/19 digitale Materialien auf einer Online-Plattform als OER verfügbar machen. Damit ist Hamburg nach Berlin die zweite Stadt, die es öffentlich finanzierten Lehrkräften im Rahmen ihrer bezahlten Tätigkeit ermöglicht, offene Lehr- und Lernunterlagen zu erstellen.

Ab dem Schuljahresbeginn 2018/2019 werden von der Hamburger Behörde für Schule und Berufsbildung Lehrkräfte aus weiterführenden Schulen in Zusammenarbeit mit der Joachim Herz Stiftung das Projekt „Digitale Unterrichtsbausteine“ starten. Ziel des Projektes ist, digitale Materialien für den Fachunterricht zur Verfügung zu stellen. Das Redaktionsteam aus erfahrenen Lehrerinnen und Lehrern beginnt ab sofort damit, in vierwöchigen agilen Zyklen digitale Bausteine zu erstellen. Bevor diese ab dem kommenden Schuljahr zum Download verfügbar sind, werden sie von fachkundigen Tester*innen aus Schule und Verwaltung geprüft.

Außerdem können Materialien aus externen Quellen zusammengetragen und aufbereitet werden, die anschließend einen Qualitätszyklus durchlaufen und vom Redaktionsteam unter einer Creative Commons Lizenz als OER bereitgestellt werden. Damit werden die Materialien praktisch von behördlicher Seite zertifiziert.

Nachdem im September 2017 bereits die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie in Berlin angekündigt hatte, dass sich künftig 20 Lehrkräfte an zehn Schulen der Entwicklung innovativer digitaler Bildungsmaterialien und Bildungsformate widmen werden, sollen künftig auch Lehrende in Hamburg für die Entwicklung freien Lehr- und Lernmaterialien bezahlt werden. Das meldete die Stadt Hamburg am 12. Februar 2018. Sie ist damit die zweite Kommune in Deutschland, die die Entwicklung von Lehr-Lern-Materialien aktiv fördert.

Creative Commons LizenzvertragDieser Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name des Urhebers soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Gabi Fahrenkrog für OERinfo – Informationsstelle OER.

3 Kommentare zu “Nach Berlin nun auch in Hamburg – bezahlte Lehrkräfte für Erstellung von OER

  • Es ist genau genommen nicht das zweite Projekt dieser Art, sondern das dritte. Bereits seit 2008 erstellten Pädagogen In Thüringen CC-lizenzierte Materialien für die Mediothek im Thüringer Schulportal und bekamen hierfür Abminderungsstunden (z. B. Erstellung von Begleitmaterialien für über 400 Clips der Sendereihe LexiTV des MDR, Erschließung von außerschulischen Lernorten, …).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.