Auswertung der Umfrage zum OER-Fachforum beim #OERde16

Im Rahmen des OER-Festivals #OERde16 in Berlin war das OER-Fachforum die Leistungsschau und das Treffen derjenigen, die sich als OER-Macher*innen oder OER-Entscheider*innen um die Verbreitung von offenen Materialien, freien Lizenzen und der damit verbundenen Philosophie bemühen.

Das Programm des Fachforums war straff und mündete in der Verleihung der OER-Awards. Ein spannender Tag, der der Vernetzung ebenso diente wie dem Austausch über Ideen und Perspektiven zur Weiterentwicklung von OER im deutschsprachigen Raum. Nicht zuletzt auch ein Tag zur Würdigung der Leistungen verschiedenster Akteure, die sich als OER-Pioniere verdient gemacht haben für OER-Awards nomiert und/oder ausgezeichnet wurden.

Ergebnisse aus der Evaluation der Veranstaltung

Wie wurde das Fachforum angenommen? Welche Anregungen geben die Teilnehmenden den Veranstalter*innen? Eine Online-Umfrage, an der 124 Besucher*innen des Fachforums teilgenommen haben, gibt erste Antworten.

wordle
Wordle der Äußerungen zur Frage: „Mit welchen drei Begriffen würden Sie das Fachforum beschreiben?“

Das Fachforum ist von den Teilnehmenden der Umfrage überwiegend positiv aufgenommen worden – die Zufriedenheit mit der Veranstaltung insgesamt und mit dem Marktplatz ist sehr hoch. Im Detail nachgefragt, ergibt sich folgendes Bild:

  • Besonders hervorgehoben werden der Netzwerkcharakter der Veranstaltung und ein großer Gehalt an Information auf fachlich hohem Niveau.
  • Die Teilnehmenden empfinden das Fachforum vielfach als Community, Familien-, Kollegen-, oder Klassentreffen. Gleichzeitig wird „geballtes Expertenwissen“ und ein Expertenaustausch wahrgenommen. In der Umfrage kommt zum Ausdruck, dass die OER-Community sich selbst als heterogen und offen wahrnimmt.
  • Die Atmosphäre des Fachforums wird als lebhaft, informell, innovativ, inspirierend, kreativ, bunt und vielfältig beschrieben.
  • Im Rahmen des #OERde16 bot das Fachforum eine große Anzahl an Programmpunkten, die die Teilnehmenden als umfassend und vielfältig, aber auch als anstrengend, voll, gedrängt und dicht bezeichnen. Für einige war das zu viel und führt zu der Äußerung, weniger wäre mehr gewesen.
  • Die Veranstaltung zeige, so einige Meinungen aus der Umfrage, dass  OER ein Thema für die (Bildungs-)Politik ist, allerdings noch diffus. Die Veranstaltung selbst wird von einigen als zu wenig politisch wahrgenommen.

Insgesamt sind die Teilnehmenden von der Organisation der Veranstaltung, ihrer Taktung und Dynamik sehr angetan und auch die liebevollen gestalterischen Details werden gelobt. Kritik gibt es an den Thementischen: sie werden von einigen Teilnehmenden als nicht sehr belebt und zu dezentral platziert bewertet. Das Konzept, nach den Panels nicht direkt zu diskutieren, sondern die Diskussionen an die Thementische zu verlagern, ist für ca. 1/4 der Teilnehmenden gewöhnungsbedürftig und nicht sofort überzeugend.

Wiederholung gewünscht

Im Fazit wünschen sich die Teilnehmenden der Umfrage eine #OERde17 mit einem Fachforum, das sich wohlmöglich über mehr als einen Tag erstreckt.

Auswertung zum OER-Award

Wortwolke
Wordle zu der Frage: „Mit welchen Begriffen würden Sie die Preisverleihung beschreiben?“

Der OER-Award war der krönende Abschluss eines langen Tages. Die Gala wird als schnell, unterhaltsam, wertschätzend und kurzweilig beschrieben. Für eine Neuauflage wird aber eine bessere Trennung von Laudatio und Preisträger/innen sowie eine Reduzierung der Kategorien angeregt .
Insgesamt sei die Verleihung wenig überraschend und Preisträger „die üblichen Verdächtigen“, damit sei die Veranstaltung etwas selbstreferenziell. In seiner Bilanz gibt ein Teilnehmer der Umfrage zu bedenken: „Die indirekten Wirkungen des OER-Festivals und speziell auch des OER-Award sollten nicht unterscha?tzt werden: Man hat sich (besser) kennen gelernt, wird sich leichter und besser austauschen ko?nnen. Solch ein Event ermutigt sicherlich viele, sich fu?r OER (mehr) einzusetzen. – Die (in der Mehrzahl nicht dotierten) Preise sind eine wichtige Ermutigung: eine o?ffentliche Anerkennung des eigenen Engagements: Es tut gut, zu wissen, dass das eigene Handeln gescha?tzt wird, aber auch zu wissen, welche erfolgreichen OER-Projekte es schon gibt.“ (Zitat Teilnehmer der Online Umfrage)

 

Creative Commons LizenzvertragDieser Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name der Urheberin soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Sonja Borski für www.open-educational-resources.de – Transferstelle für OER. Die Grafiken sind maschinengeneriert, so dass kein urheberrechtlicher Schutz besteht.

3 Kommentare zu “Auswertung der Umfrage zum OER-Fachforum beim #OERde16

Schreibe einen Kommentar zu Sonja Borski Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.