4 Fragen – 4 Antworten zum Projekt „Pimp my 3D-Drucker“

Dario Quiñones im Interview

3D Drucker, Foto: Steffen Voß (via Flickr), CC BY 2.0.

Bei OERcamp meets Hacks&Tools vom 21. bis 23. Februar 2020 in Hamburg wurden aus 21 Projekt-Pitches schließlich 12 Projekte mit Fördermitteln zur weiteren Entwicklung des Vorhabens bedacht. Unter anderem auch das Projekt „Pimp my 3D-Drucker“, bei dem es darum geht, ein Bewusstsein bei den Lernenden zu schaffen, dass alte und benutzte Geräte immer noch verwendet werden können. Über das Projekt spricht Dario Quiñones im Interview mit OERinfo.

OERinfo: Wie wird die Welt besser sein, wenn „Pimp my 3D-Drucker“ umgesetzt ist?
Dario Quiñones: Eigentlich bin ich eher pessimistisch als optimistisch und daher nicht sicher, ob Pimp my 3D-Printer den dritten Planeten des Sonnensystems besser machen würde. Ich kann nur bestätigen, dass es viel Spaß macht und die Lernenden zum Recycling motivieren wird. Ob das die Welt wirklich besser machen wird, würde ich jetzt vielleicht nicht direkt sagen.

Informationen zur Veranstaltung OERcamps meets Hacks&Tools vom 21. bis 23.02.2020 in Hamburg gibt es hier. Eine Übersicht der von der Hamburg Open Online University (HOOU) geförderten Projekte gibt es hier.

OERinfo: Was soll für wen mit dem „Pimp my 3D-Drucker“ erreicht werden?
Dario Quiñones: Es geht bei Pimp my 3D-Printer darum ein Bewusstsein bei den Lernenden zu schaffen, dass alte und benutzte Geräte immer noch verwendet werden können ggf. auch für eine völlig andere Anwendung als die, für die sie ursprünglich vorgesehen waren.

OERinfo: Wie soll die Idee umgesetzt werden?
Dario Quiñones: Vor zwei Jahren habe ich ein Prototyp gemacht und bei Hacks & Tools meets OERcamp habe ich die richtigen Leute kennengelernt, um das Projekt zum Laufen zu bringen. Caroline Zimmermann ist der pädagogische Kopf des Teams, Michel Langhammer ist der Techniker und unser OER-Guru und Fabian Emde ist für die Übertragung des Projekts in die Musikalisch-Edukative-Ebene zuständig.

OERinfo: Kann man sich das anschauen oder sogar mitmachen?
Dario Quiñones: Anschauen nicht. Es geht ums Mitmachen! Wir werden auf der HOOU-Webseite den Prozess teilen bis die OER fertig ist. Anschließend werden wir einen Workshop machen um zu zeigen, wie man einen 3D-Drucker pimpen kann.

Kennst Du jemanden, der jemanden kennt, der einen alten 3D-Drucker im Keller hat und nicht mehr braucht oder kennst Du evtl. eine Firma, die viele 3D-Drucker verschleißt? Wir holen die Altgeräte mit dem größten Vergnügen ab. Sie können sich gerne bei uns melden.

Creative Commons LizenzvertragDieser Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name des Urhebers soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Gabi Fahrenkrog für OERinfo – Informationsstelle OER und Dario Quiñones für. Pimp my 3D-Drucker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.