Open Music: Musik auf die Ohren

Du suchst Instrumentalmusik für Film und Video; Eklektische, exzentrische, experimentelle Soundeffekte für Themen- und Looping-Hintergründe? Oder möchtest du mit Kindern musizieren und suchst Musik, Noten und Songtexte für Kids? Es gibt einige Websites, die offene Musik anbieten, die kostenlos und ohne Sorge um Urheberrechte für private, schulische und auch kommerzielle Zwecke genutzt werden können. Auch für den klassischen Musikunterricht wirst Du in dieser kleinen Sammlung von Websites mit offener Musik fündig.

Ausschnitt einer Baumgrafik stellt das Open Content Format Open Music dar
Open Education-Baum – Ausschnitt Open Music, Grafik: Jonathan Christian, CC BY 4.0

Wer offene Bildungsmaterialien (Open Educational Resources – OER) erstellen möchte, sollte auf offen lizensierte Musik zurückgreifen. Freie Musik oder auch Open Music ist ein Synonym für Musik, die gemäß den Philosophien von freier Software und Open Source produziert wird. Sie darf frei kopiert, weitergegeben, in Datenbanken aufgenommen und angeboten, aber auch in anderer Form weitergegeben werden.

Ähnlich wie für Software gibt es für Musik verschiedene Lizenzen, mit denen Urheber*innen oder Inhaber*innen der vollumfänglichen Nutzungsrechte ihre Werke für verschiedene Zwecke freigeben können. Diese erlauben, die Musik frei zu kopieren, zu vertreiben oder Teile eines Titels für eigene – wiederum freie – Werke zu verwenden.

Die heute am weitesten verbreiteten Lizenzen sind auch hier die Creative Commons-Lizenzen. Für eine Nachnutzung im Sinne von OER sollte die Musik unter den Creative Commons-Lizenzen: CC0, CC BY oder CC BY-SA stehen. Ältere Werke gelten nach Ablauf gesetzlicher Schutzfristen als gemeinfrei und können entsprechend genutzt werden. Ausführlicher erläutert ist das Thema bei den Fachleuten von iRights.info im Beitrag Musik und Sounds für meinen Film, die auch noch einmal darauf hinweisen, was bei CC-Musik und -Sounds zu beachten ist.

Einige der beliebtesten Anbieter offener Musik bieten neben gemeinfreien oder/und CC-lizenzierten Soundeffekten, Musikstücken, Noten etc. auch Musik unter einer eigenen Lizenz an. Die Musik ist dadurch teilweise für eingeschränkte Zwecke kostenlos verwendbar, jedoch nicht mit dem Creative Commons-Lizenzsystem kompatibel.

Zur Sammlung von Websites mit “offener” Musik

Diese Liste führt ausschließlich Angebote gemeinfreier oder/und CC-lizenzierter Inhalte. Die Reihenfolge der Anbieter spiegelt nicht deren Qualität wider, sondern ist alphabetisch geordnet. Durch ein Fünf-Sterne-System wird versucht, die Qualität der Angebote anhand der folgenden Kritierien zu beurteilen:

  • gute Auffindbarkeit
  • breites o. spezifisches Sortiment
  • großer Umfang
  • offene Lizenz
  • einfacher Download

Mitwirkungsmöglichkeiten

Die Liste ist offen zur Bearbeitung. Sie wächst mit jedem weiteren Eintrag, den auch Du vornehmen kannst. Du kannst die Qualität der Angebote beurteilen, indem Du die entsprechenden Sterne vergibst.

Weitere Beiträge aus dieser Reihe

 

Creative Commons LizenzvertragDieser Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name der Urheberin soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Susanne Grimm für OERinfo – Informationsstelle OER.

Ein Kommentar zu “Open Music: Musik auf die Ohren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.