Open Music Academy: die freie Lehr- und Lernplattform für Musik

Eine Plattform mit Wiki-Artikeln, Tutorials, Videos, Audiospuren, Notenbeispielen und Übungen – so etwas entsteht zurzeit an der Hochschule für Musik und Theater München (HMTM). Der Content ist für alle Musikinteressierten offen zugänglich und wird unter Creative Commons-Lizenzen veröffentlicht. Die Standardlizenz der Plattform ist die kulturell freie Lizenz CC BY-SA.

Screenshot der Startseite Open Music Academy mit Suchfeld und stilistischer Grafik einer Musikerin mit Notenblatt, Lupe und Gals eines Saiteninstrumentes
openmusic.academy – Startseite, Screenshot: Ilke Mestemacher, nicht unter freier Lizenz

Ein Beitrag von Ilka Mestemacher

Die Plattform Open Music Academy (OMA) bietet vielfältiges Material, das beim Hören, Verstehen, Vermitteln und Selbermachen von Musik unterstützt und inspiriert. Wie arrangiert man einen Rocksong? Wie begeistert man eine Schulklasse für klassische Musik? Wie übt man sein Instrument effektiv? Wie bilden Musikstudent*innen ihr Gehör aus? Wie produziert man mit kostenlosen Programmen ein (Musik-)Video? Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden sich auf openmusic.academy.

Öffentliche Materialien und private Räume

Die Plattform ist rundum benutzerfreundlich. Wer Inhalte sucht, gibt einen oder mehrere Schlagworte in das Suchfeld auf der Startseite ein, z.B. „Filmmusik“, „Barock“, „Songwriting“ oder „Eignungsprüfung“.

Wer sich mit einer Emailadresse registriert, kann existierende Dokumente bearbeiten oder selbst Artikel mit Text, Noten, Tonaufnahmen, Bildern und Videos gestalten. Die Dokumente werden nach dem Baukastenprinzip aus intuitiv verständlichen Plugins zusammengesetzt. Eigenes Bild-, Ton- oder Videomaterial kann unter CC-Lizenz auf die Plattform hochgeladen und somit der Community zur Verfügung gestellt werden. Urheberrechtlich geschützte Medien wie YouTube-Videos lassen sich als externe Quelle über einen Link einbinden.

Für Gruppen bietet sich das Anlegen von privaten „Räumen“ an. Hier kann Material geteilt werden, das entweder aus dem frei zugänglichen Pool stammt oder eigens für diesen Raum geschützt zur Verfügung gestellt wird. Über einen Kalender können Einheiten für bestimmte Tage – also z.B. Unterrichtsstunden – eingerichtet werden. Ein Beispiel für einen offenen Raum sehen Sie hier.

Wie es zur OMA kam

Wie entsteht so ein Projekt? Man nehme einen Professor, zwei Programmierer, eine Graphikdesignerin, zwei Videoproduzenten und eine Koordinatorin, versehe sie mit einer großzügigen Förderung – und zack.

Zugegeben, ganz so schnell ging es nicht, und ohne Hilfe steht das Team der Open Music Academy natürlich auch nicht da. Die Idee einer OER-Plattform für Musik hatte Prof. Dr. Ulrich Kaiser, Professor für Musiktheorie und Lehrbeauftragter für Multimedia an der HMTM, schon vor einigen Jahren. Seit 2009 setzte er sich intensiv mit Publikationen unter Open Access und Open Educational Resources auseinander. 2018 gründete er den gemeinnützigen Verein ELMU Education e.V. und konnte mit Spendengeldern einen Prototyp der OER-Lernplattform für Musik aufbauen. Als dann 2020 die Stiftung Innovation in der Hochschullehre (finanziert von Bund und Ländern) eine Förderbekanntmachung veröffentlichte, die digitale Lehre und OER stärken sollte, kam eines zum anderen.

Seit 2021 kann nun ein ganzes Team über eine Laufzeit von drei Jahren die Open Music Academy zu einer einzigartigen Anlaufstelle für Bildungsmaterialien zur Musik weiterentwickeln. Unterstützung kommt natürlich von Studierenden und Lehrenden der HMTM sowie von engagierten Lehrer*innen – und die Community wächst. Die HMTM leistet damit einen Beitrag für eine zukunftsweisende Musikausbildung, welche die Zusammenarbeit von Lehrenden und Lernenden an hochwertigen, kostenfreien Materialien zum Musiklernen fördert und stärkt.

Das Filmteam der OMA unterstützt Studierende beim Erstellen von OER, vier Personen mit dem Rücken zum Betrachter, mit Kamera- und Beleuchtungsausrüstung
Das Filmteam der OMA unterstützt Studierende beim Erstellen von OER, Foto: Mathias Kupczyk, nicht unter freier Lizenz

Kontakt / Hinweise auf Einführungen

Haben Sie Fragen zur Open Music Academy? Oder interessieren Sie sich für eine Online-Einführungen in die Lernplattform? Dann wenden Sie sich bitte an oma-kommunikation [at] hmtm [dot] de (Dr. Ilka Mestemacher).

 

Creative Commons LizenzvertragDieser Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name der Urheberin soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Ilka Mestemacher, Hochschule für Musik und Theater München (HMTM)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.