OER-Bibliographie (FIS-Literaturdatenbank)



Die OER-Bibliographie aus der FIS-Literaturdatenbank beinhaltet eine Auswahl der wegweisenden Veröffentlichungen zu Open Educational Ressources, die frei zugänglich und verfügbar sind. Eingeschlossen im Literaturverzeichnis sind u.a.:

  • Studien zum Einsatz von OER in allen Bildungsbereichen
  • Politische Strategien
  • Praxishandreichungen für Lehrende
  • Konzepte offener Pädagogik
  • Grundlagenwerke zu Medienkompetenz und E-Learning
  • Forschung zu OER-Infrastrukturen

Weitere frei zugängliche Literatur können Sie in der FIS-Literaturdatenbank recherchieren. Einfach in "Erweiterte Literatursuche" den Haken bei "online verfügbare Dokumente" setzen.



Logo Fachportal Pädagogik

Sortieren:
Titel: auf ab | Erscheinungsjahr: auf ab


141
Mruck, Katja; Mey, Günter; Schön, Sandra; Idensen, Heiko; Purgathofer, Peter

Offene Lehr- und Forschungsressourcen. Open Access und Open Educational Resources.

Für Forschende, Lehrende und Studierende hat das Internet weitreichende Auswirkungen auf die Recherche von Materialien und Texten, das Publikationsverhalten sowie auf die Nutzung und den Austausch von Lehr- und Lernressourcen. Vorhandene, tradierte Urheberrechtsregelungen werden durch neuartige Lizenzmodelle modifiziert oder ersetzt. Die Forderungen nach, Open Access‘ und, Open Educational Resources‘, die sich in zahlreichen Initiativen, Projekten und Aktivitäten nieders...

142
Rossegger, Barbara; Ebner, Martin; Schön, Sandra

Frei zugängliche Bildungsressourcen für die Sekundarstufe.

Offene Bildungsressourcen (engl. Open Educational Resources oder kurz OER) finden heutzutage immer mehr Anklang von Seiten der Nutzer/innen, der Anbieter/innen, der Forschungsförderung sowie der Bildungspolitik. Tatsächlich gibt es viele Lehr- und Lernmaterialien für die verschiedensten Schulstufen und Fächer, die auf unterschiedlichsten Webseiten kostenfrei zugänglich sind. Mit dem vorliegenden Beitrag werden die Ergebnisse einer Analyse des Angebots von deutschsprac...

143
Wittel, Andreas

Hochschulbildung.

Der Verfasser behandelt Initiativen, die Hochschulunterricht als kostenlose oder doch billige ‚commons‘ anbieten – in Reaktion auf eine galoppierende Kommerzialisierung, bei der die Studierenden Bildung für immer mehr Geld kaufen müssen. Verschiedene Modelle eines solchen ‚Bildungscommons‘ werden vorgestellt. Größere Organisationen wie die ‚University of the People‘ und die ‚Open Educational Resources University‘ nutze...

144
Bremer, Claudia

Open Online Courses als Kursformat?

Basierend auf dem Konzept des Connectivismus entwickelte sich in den letzten fünf bis sechs Jahren ein neues offenes Kursformat: die Open Online Courses, die als so genannte MOOCs (Massive Open Online Courses) teilweise bis über 100.000 Teilnehmende anzogen. In dem Beitrag wird mit Bezug auf die konzeptionellen Ursprünge im Connectivismus das Format der Open Online Courses erläutert und Erfahrungen aus dem ersten deutschsprachigen Kurs dieser Art beschrieben, dem Kurs R...

145
Carina, Bossu; Bull, David; Brown, Mark

The open education movement in Australia: the need for political leadership.

‚This paper [which follows the article ‚Gathering the evidence: the use, adoption and development of open educational resources in Australia‘ (2011)] starts by exploring some of the most important OER initiatives in Australia, and then describes a centrally funded research project that investigates the state of play of OER in Australia. After that, the authors report on some of the preliminary findings of this research in progress, which surveyed the higher education sector ...

146
Schön, Sandra; Ebner, Martin; Lienhardt, Conrad

Der Wert und die Finanzierung von freien Bildungsressourcen.

In diesem Beitrag widmen [die Autoren sich] der ökonomischen Perspektive auf freie Bildungsmaterialien: [Sie] werden dazu zunächst Möglichkeiten vorstellen, den Wert von OER zu beziffern. Daran anschließend beschreiben [sie] unterschiedliche ‚Erlösmodelle‘ zu ihrer (Re-)Finanzierung. Beispielhaft werden [die Autoren] dies am Lehrbuchprojekt ‚Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien‘ (L3T; http://l3t.eu) darstellen und aufzeigen, wi...

147
Bull, David; Bossu, Carina; Brown, Mark

Gathering the evidence: the use, adoption and development of open educational resources in Australia.

‚In the currently policy context, this paper attempts to examine the potential of OERs to bridge the gap between formal, non-formal and informal education in Australia. Then, it highlights some of the current Australian OERs initiatives that have been identified through a centrally funded research project. The study reported in this paper aims to gather an understanding of the extent of OER usage in Australia and identify future policy needs and recommendations which will advance the us...

148
Ebner, Martin; Schön, Sandra

Mit Vielen offene Bildungsressourcen erstellen. Neue Wege der Erstellung von Lehrbüchern am Beispiel von L3T.

Das Internet verändert die Möglichkeiten des Lernen und Lehrens und auch die Arbeitsweise von Wissenschaftler/inne/n und Lehrenden. Frei zugängliche Lernmaterialien zu erstellen, zu modifizieren und in der Lehre einzusetzen ist eine Konsequenz aus technischen Möglichkeiten und Veränderungen der Wahrnehmung und Nutzung der Möglichkeiten des Teilens und Tauschens im Bereich der Bildung. Am Beispiel des Lehrbuchprojektes ‚Lehrbuch für Lernen und Lehren mi...

149
Mruck, Katja; Mey, Günter; Purgathofer, Peter; Schön, Sandra; Apostolopoulos, Nicolas

Offener Zugang.

Für Forschende und Lehrende hat das Internet weitreichende Auswirkungen auf die Recherche von Materialien und Texten, das Publikationsverhalten sowie auf die Nutzung und den Austausch von Lehr- und Lernressourcen. Vorhandene, tradierte Urheberrechtsregelungen werden durch neuartige Lizenzmodelle modifiziert oder ersetzt. Die Forderungen nach ‚Open Access‘ und ‚Open Educational Ressources‘, die sich in zahlreichen Initiativen, Projekten und Aktivitäten nieders...

150
Bremer, Claudia

Fit fürs Web 2.0? Ein Medienkompetenzzertifikat für zukünftige Lehrer/innen.

Um die Nutzung von offenen Ressourcen und Web-2.0-Technologien einer breiten Masse von Nutzern und Nutzerinnen zu ermöglichen, ist es auch wichtig, dass Lehrer/innen die entsprechenden Kompetenzen erwerben, um diese medialen Angebote und einen sinnvollen Umgang damit ihren Schülerinnen und Schülern vermitteln und selbst Medienangebote im Unterricht einsetzen zu können. Die Universität Frankfurt stellt sich dieser Aufgabe und hat sich daher zum Ziel gesetzt, ihre Lehra...