„Offenes Wissen nutzt allen” Nachlese zur Open! 2015

Opendigi Workshopphase

Foto unter der Lizenz CC BY 2.0 by MFG / Matthiessen via Flickr

Der Kulturwandel zu mehr Offenheit stand im Mittelpunkt der ersten OPEN!-Konferenz, die am 08.12.2015 in Stuttgart  stattfand. Auf der Website des Veranstalters, der MFG Innvovationsagentur Medien- und Kreativwirtschaft, ist nun eine Nachlese erschienen: Offenes Wissen nutzt allen. Wir dokumentieren daraus den Abschnitt zum Thema OER, zu dem wir als Transferstelle eine Patenschaft übernehmen durften. Außerdem gibt es ein Video von der Zusammenfassung der Panels, viele Fotos und einen Podcast.

Bildungsressourcen: Frei vs. Offen

„OER können ein Treiber für Innovation im Bildungsbereich sein“, eröffnete Dominic Orr, externer Berater der OECD, das Bildungs-Panel rund um Open Educational Resources. Zunächst diskutierte man über Terminologien, um Missverständnissen begegnen zu können. Offene Lernressourcen haben freie Lizenzen – das ist mehr als „online und kostenlos“, auch Weiterverbreitung und Bearbeitung sind genau geregelt. „Das Verteilen ist ein charakteristisches Merkmal von OER. Das ist nicht neu, schließlich wurde das gesprochene Wort schon in der Antike geteilt“, sagt Hedwig Seipel, E-Learning-Beraterin. „In der Weiterbildung wird Umsatz häufig mit Inhalten gemacht, deswegen setzen viele noch Inhalt mit Geld gleich.“

In der Podiumsdiskussion waren dann auch die Sorgen von Anwendern ein Thema. So scheuen sich viele Bildungseinrichtungen noch, Materialien zu teilen, besonders im oft privat finanzierten Weiterbildungsbereich. Die Botschaft an Bedenkenträger: Ein Trainer ist mehr als sein Skript, bloße Unterlagen können auf Dauer kein Geschäftsmodell sein. Auch an den Hochschulen sind OER noch nicht fest verankert und zum Beispiel MOOCs – offene Onlinekurse – nach wie vor umstritten. Dr. Martin Ebner stellte die Technische Universität Graz als Best Practice vor. Sein Fazit: „Es kann nur positiv sein, mit OER sichtbar zu machen, welche exzellente Lehrmaterialien wir an Hochschulen bieten und leisten können.“

[Dieser Abschnitt ist eine Übernahme des Textes von Ines Goldberg.]

Video: Die Panels in der Zusammenfassung

Zum Abschluss der Veranstaltung fassten die Moderatoren der Panels die Ergebnisse zusammen. Die Passage zu Open Educational Resources beginnt bei 12’00 und wird von Moderator Jöran Muuß-Merholz vorgetragen.

Fotos und Podcast

Die Veranstalter haben zahlreiche Fotos auf Flickr unter freier Lizenz veröffentlicht. Eine auf den Bereich OER konzentrierte Auswahl haben wir als Album auf Facebook zusammengestellt.

Außerdem wurde die Abschlussrunde des Panels als Fishbowl-Podcast aufgenommen. Der Podcast wird im Rahmen unserer Reihe zugehOERt veröffentlich werden. Mit dabei waren unter anderem mit Hedwig Seipel, Dr. Dominic Orr, Dr. Martin Ebner, Jöran Muuß-Merholz und Claudia Bremer.

Das Foto steht unter der Lizenz CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/), by MFG / Matthiessen via https://www.flickr.com/photos/mfg_innovation/albums/72157659641828923

Foto unter der Lizenz CC BY 2.0 by MFG / Matthiessen via Flickr


Die Transferstelle für OER unterstützte die Veranstaltung im Rahmen einer Partnerschaft. Das vollständige Programm findet man in der Ankündigung.


Text und Video in diesem Artikel stehen ausnahmsweise nicht unter einer freien Lizenz, da es sich um Übernahmen nach Absprache handelt.
Schlagworte: , , , , , , ,

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Newsletter