Informationsbroschüren, Studien und Positionspapiere zu OER

Veröffentlichungen aus dem Jahr 2015

Ist-Analyse: Die Situation von freien Bildungsmaterialien (OER) in Deutschland

CoverMartin Ebner, Elly Köpf, Jöran Muuß-Merholz, Martin Schön, Sandra Schön und Nils Weigert (2015). Ist-Analyse zu freien Bildungsmaterialien (OER): Die Situation von freien Bildungsmaterialien (OER) in Deutschland in den Bildungsbereichen Schule, Hochschule, berufliche Bildung und Weiterbildung im Juni 2015. Herausgeben vom Wikimedia Deutschland e.V. Erschienen als Band 10 der Reihe “Beiträge zur offenen Bildungsressourcen” (O3R.eu, hrsg. von Martin Ebner und Sandra Schön). URL: O3R.eu bzw. ISBN 978-3738637571, Norderstedt: BOD. PDF
Die Autor/innen bieten einen Überblick über die Akteure, Initiativen und Projekte zu OER in den Bereichen Schule, Hochschule, berufliche Bildung und Weiterbildung. Dabei gehen sie auf die Dimensionen rechtlicher Hintergrund, Qualitätssicherung, MultiplikatorInnen-Weiterbildung und Geschäftsmodelle ein. Die Studie bildet die Situation im Mai 2015 anhand einer umfassenden Literaturstudie und Experteninterviews ab.

Leitfaden: Rechtsfragen bei E-learning / Digitaler Lehre

Till Kreutzer/Multimedia-Kontor Hamburg: Rechtsfragen bei E-Learning/ digitaler Lehre, überarbeitete Fassung (Stand März 2015, PDF).
Die mittlerweile dritte Fassung des Leitfadens richtet sich an Institutionen im E-Learning-Bereich und Hochschulmitarbeiter/innen, die mit der Konzeption, Erstellung oder Verwertung von E-Learning-Materialien befasst sind. Ein Kapitel widmet sich explizit dem Thema OER.

Studie: Open Education in Berlin: Benchmark und Potentiale

Leonhard Dobusch; Maximilian Heimstädt; Jennifer Hill: Open Education in Berlin: Benchmark und Potentiale, Erstellt im Auftrag der Technologiestiftung Berlin, Berlin 2015. (pdf)
Die Studie zeigt die Sonderstellung Berlins als Vorreiter des Einsatzes von OER in Deutschland, gibt einen Überblick über den Stand der Dinge und zeigt Handlungsoptionen auf.

Leitfaden zu Open Educational Resources in der Hochschulbildung

Titelblatt

CC-BY-SA 3.0 Unported Deutsche UNESCO-Kommission

Deutschen UNESCO-Kommission (Hrgs.): Leitfaden zu Open Educational Resources in der Hochschulbildung. Empfehlungen für Politik, Hochschulen, Lehrende und Studierende, Bonn 2015. (pdf)
Mit dem Leitfaden trägt die UNESCO Argumente und Handlungsempfehlungen zusammen, die Entscheidungsträger/innen in Politik und Hochschule ermutigen will, OER systematisch in der Hochschulbildung zu verankern.
Der Leitfaden ist eine bearbeitete Übersetzung von:
„Guidelines for Open Educational Resources in Higher Education“,
hrsg. von Commonwealth of Learning und UNESCO 2011.

Bericht der Arbeitsgruppe aus Vertreterinnen und Vertretern der Länder und des Bundes zu Open Educational Resources (OER)

Bund-Länder-Bericht zu OERKultusministerkonferenz (KMK) und Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF): Bericht der Arbeitsgruppe aus Vertreterinnen und Vertretern der Länder und des Bundes zu Open Educational Resources (OER) vom 27.01.2015 (pdf).
Im Papier werden nach einer Bestandsaufnahme und einer positiven Positionierung einige kurz- und mittelfristige Maßnahmen empfohlen, u.a. die Schaffung einer Plattform zur Sammlung von OER.

Positionspapier. Der Weg zur Stärkung freier Bildungsmaterialien.

Positionspapier zu OER –Download als pdfBündnis Freie Bildung (2015): Positionspapier. Der Weg zur Stärkung freier Bildungsmaterialien (Stand Feb. 2015) (pdf)
Das 2014 initiierte Bündnis Freie Bildung fordert politische Maßnahmen zur Förderung von OER in Deutschland.

Veröffentlichungen aus dem Jahr 2014

OER-Broschüre, 2. Auflage: Offene Bildungsressourcen in der Praxis.

John H. Weitzmann: “Offene Bildungsressourcen (OER) in der Praxis”. Hrsg. von Medienanstalt Berlin­Brandenburg (mabb), Berlin, 2014. (pdf)
Die Broschüre bietet praktische Informationen für Multiplikatoren in der schulischen und außerschulischen Bildung.

Schöne neue Welt? Open Educational Resources an Schulen

TitelbildErdsieg-Rabe, Marie John-Ohnesorg (Hrsg.): Schöne neue Welt? Open Educational Resources an Schulen. Schriftenreihe des Netzwerk Bildung. Berlin: Friedrich Ebert Stiftung. (pdf) Die Veröffentlichung spannt den Bogen von Fragen der Infrastruktur und Finanzierung bis hin zu didaktischem Potenzial von OER.

Open Content – A Practical Guide to Using Creative Commons Licences

Titelblatt Leitfaden CC LizenzenTill Kreutzer: Open Content – A Practical Guide to Using Creative Commons Licences. Hrsg. von der Deutschen UNESCO-Kommission, dem Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz) und Wikimedia Deutschland. Bonn: Deutsche UNESCO-Kommission, 2014. (pdf)
Die Broschüre bietet rechtliche Grundlagen und praktische Informationen zum Einsatz von Creative Commons Lizenzen.

OER Whitepaper

OER-whitepaper-coverAutoren: Jöran Muuß-Merholz und Felix Schaumburg. Herausgeber: Internet & Gesellschaft Collaboratory.
Das Papier bietet Einstieg und Überblick für Betroffene, Interessierte und Entscheidungsträger. Es gibt einen Überblick über die Grundlagen und rechtliche Rahmenbedingungen und stellt die wichtigsten Akteure und Ereignisse vor.

Open Education Handbook 2014

Screenshot Open Education Handbook 2014Open Knowledge Foundation (Hrsg.) (2014): Open Education Handbook 2014.
Grundlegende und umfassende Einführung in das Themenfeld Offene Bildung mit großem Schwerpunkt zu OER.

Veröffentlichungen aus dem Jahr 2013

OER für alle! Positionen zu “Offenen Bildungsmaterialien”

Cover OER für alleDobusch, L., Hendricks, W., Köpf, E., Spielkamp, M. et.al. (2013): eBook OER für Alle! Positionen zu Offenen Bildungsmaterialien, Gemeinschaftsprojekt von werkstatt.bpb.de und pb21.de.
Das eBook führt ausgewählte Artikel von werkstatt.bpb.de und pb21 zusammen.

Eine Gebrauchsanleitung

Schummelzettel-coverHerausgeber: online campus virtuelle ph. Ergebnis eines OER Kurses.
Das Dokument bietet eine Übersicht über die Probleme des Urheberrechts im schulischen Alltag sowie die Möglichkeiten, die sich durch den Einsatz offener Lizenzen ergeben. Die rechtlichen Aspekte beziehen sich auf die österreichische Rechtslage.

Freie Bildungsmedien (OER). Dossier: Offene Bildungsressourcen / Open Educational Resources – Handlungsfelder, Akteure, Entwicklungsoptionen in internationaler Perspektive

Freie Bildungsmedien - coverAutor/inn/en: Ingo Blees, Nadia Cohen, Tamara Massar. Ein Dossier des DIPF (Deutsches Inistitut für Bildungsforschung und Bildungsinformation), gefördert durch das BMBF.
Auf über 100 Seiten wird ein Überblick über die aktuellen Entwicklung der OER mit dem Schwerpunkt auf internationale Prozesse gegeben.

Lernen in der digitalen Gesellschaft – offen, vernetzt, integrativ

Lernen in der digitalen Gesellschaft - coverHerausgeber: Co:llaboratory Abschlussbericht der Initiative “Lernen in der digitalen Gesellschaft” –
unter anderem mit einem Kapitel über OER. Schwerpunkt ist die Verwendbarkeit und Wirkung von OER auf schulische Lehr-Lern-Prozesse – unter anderem mit einem Beitrag von D. Klett über die Auswirkungen von OER auf den Wettbewerb der Schulbuchverlage.

Metadaten für Open Educational Resources (OER). Eine Handreichung für die öffentliche Hand, erstellt von der Technischen Informationsbibliothek (TIB)

Metadatren für OER - coverAutoren: Ziedorn, Frauke; Derr, Elena; Neumann, Janna. Ein Dossier der TIB, gefördert durch das BMBF.
Überlegungen über die Verwendung von standardisierten Metadaten für OER zur Verbesserung der Sortierung, Sammlung und Auffindbarkeit. Langfristig sollte – so die Autoren – eine internationale Standardisierung angestrebt werden (ISO). Das Dokument ist angelegt als Handreichung für die öffentliche Hand.

Dossier OER – Open Educational Resources

oer dossierHerausgeber: pb21.de und werkstatt.bpb.de.
In dem digitalen Dossier sind Artikel mit Grundlageninformationen, Experteninterviews und verschiedene Speedlabs dokumentiert. In der Zusammenstellung wird auch die internationale Perspektive der Thematik berücksichtigt.

Open Educational Resources (OER), Open-Content und Urheberrecht

open content und urheberrecht - coverAutor: Dr. Till Kreutzer. Herausgegeben von iRights.info und gefördert durch das BMBF.
Der Rechtsanwalt und Urheberrechtsexperte Till Kreutzer erörtert die urheberrechtlichen Fragen hinter OER. Unter anderem geht es um die möglichen Lizenzen für OER. Er empfiehlt dabei, die bestehenden CC Lizenzen zu nutzen und nicht eigene Lizenzmodelle speziell für OER zu entwickeln.

Open Educational Resources in Wahlprüfsteine/Bundestagswahl 2013

Wahlprüfsteine der Bundestagswahl 2013Herausgeber: Wikimedia Foundation.
Für die 2013 anstehende Bundestagswahl hat die Wikimedia Foundation die Parteien nach ihrer Position zur Föderung der freien Lehr- und Lernmaterialien gefragt und eine Übersicht über die Antworten veröffentlicht.

Was sind Open Educational Resources? Und andere häufig gestellte Fragen zu OER

was sind oer - coverHerausgeber: Deutsche UNESCO-Kommission e.V. (2013).
Grundlagenwissen und einflussreiche Definition zu OER.

Overview and Analysis of Practices with Open Educational Resources in Adult Education in Europe.

Screenshot Titelblatt Adult Ed in EuropeFalconer, I., McGill, L., Littlejohn, A. & Boursinou, E., 2013: Overview and Analysis of Practices with Open Educational Resources in Adult Education in Europe. European Commission, Joint Research Centre, Institute for Prospective Technological Studies, Report EUR 26258 EN.
Die Studie gibt einen Einblick in die Praxis der Erwachsenenbildung in Europa und identifiziert Hemmnisse und begünstigende Faktoren bei der Umsetzung von OER.

Veröffentlichungen aus dem Jahr 2011

OEP Guide. Guidelines for Open Educational Practices in Organizations

OEP Guide Titelblatt

OEP Guide Titelblatt

Open Educational Quality Initiative (OPAL) (Hrsg.) 2011: OEP Guide. Guidelines for Open Educational Practices in Organizations (Vs. 2011).
Überlegungen zur Implementierung von OER in verschiedenen Anwendungsszenarien.

Veröffentlichungen aus dem Jahr 2007

Giving Knowledge for Free. The Emergence of Open Educational Resources

Titelblatt Giving Knowledge for FreeCentre for Educational Research and Innovation (CERI) (2007): Giving Knowledge for Free. The Emergence of Open Educational Resources.
OECD Studie zu Potenzial, Herausforderungen und Wegen zur Stärkung von OER.

Open Educational Resources an internationalen Hochschulen – eine Bestandsaufnahme

Titelblatt OER an internationalen HochschulenInstitut für Medien- und Kompetenzforschung (2007). Open Educational Resources an internationalen Hochschulen – eine Bestandsaufnahme. Essen: Institut für Medien- und Kompetenzforschung.
Frühe Übersicht über OER Aktivitäten im Hochschulsektor.

Creative Commons Lizenzvertrag Der Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz.Der Name des Autors soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: open-educational-resources.de – Transferstelle für OER
Es gibt 4 Kommentare.
  1. Schend schreibt:

    Bitte nehmen Sie mich in den Newsletter-Verteiler auf.

  2. Herbert Bieser schreibt:

    Ich bin begeistert von der Transferstelle für Oer.
    Im Februar habe ich einen Workshop zum Thema Oer auf einem Medienbildungstag und werde ihre Seite natürlich gebührend würdigen.
    Ganz herzlichen Dank für die tolle Übersicht und Präsentation der vielen wertvollen Infos.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Newsletter